microSD-Karte für hochauflösende Videoüberwachung

Western Digital stellt mit der microSD eine neue microSD-Karte vor. Das Besondere dabei: Sie ist robust und ausfallssicher und eignet sich folglich für Videoüberwachungen in 4K-Auflösung und schneller Auswertung der rieseigen Datenmengen durch entsprechende Anwendungen. [...]

Die Western Digital Purple microSD-Karte eignet sich für Echtzeitlösungen zur Erfassung, Umwandlung, Erhaltung und für den Zugang von Videoüberwachungsdaten.
Die Western Digital Purple microSD-Karte eignet sich für Echtzeitlösungen zur Erfassung, Umwandlung, Erhaltung und für den Zugang von Videoüberwachungsdaten. (c) Western Digital

Eine neue microSD-Karte wäre jetzt nichts allzu Besonderes, aber die Digital Purple microSD-Karte von Western Digital ist auf den Einsatz für moderne Überwachungstechnik mit Fokus auf Überwachungskameras und Edge-Systeme spezialisiert. Dank der hohen Geschwindigkeit von 80 MB/s bei sequentiellen Lesevorgängen und 50 MB/s bei sequentiellen Schreibvorgängen (die Karte unterstützt die Geschwindigkeitsklasse 10 sowie UHS-Geschwindigkeitsklasse 12) eignet sich die Karte für Überwachungsvideos in 4K-Ultra-HD-Auflösung. Die anfallenden Daten können weiters schnell übertragen und mittels Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz analysiert werden um daraus betriebswirtschaftliche Erkenntnisse zu ziehen.

Robust und ausfallssicher

Gerade im Bereich Videoüberwachung darf es zu keinen Aussetzern kommen – das gilt genauso für eine Unternehmen, das seine Waren schützen will, wie auch für einen Händler, der mit einer Kamera das Einkaufsverhalten seiner  Kunden durch Video–Gesichtserkennung erfassen und auswerten.

Damit es zu keinem Ausfall kommt, muss die Karte auch robust sein: Die Digital Purple microSD ist wasserbeständig und eignet sich für einen Einsatz im Außen- und Innenbereich sowie unter kalten (bis -25° C) , aber auch heißen (bis 85° C) und feuchten Bedingungen. Die Karte hat eine Ausdauerleistung von bis zu 1.000 P/E Zyklen für ununterbrochene Aufnahmen.

Da die Menge und die Entstehungsgeschwindigkeit sowie der Wert von Daten durch urch Big Data, Fast Data oder eben datenzentrierte Anwendungen wie Überwachungstechnologien exponentiell wachse, habe Western Digital diese microSD-Karte als optimale Lösung für das Management von Überwachungsdaten für den kommerziellen Bereich entwickelt, sieht  Christopher Bergey, Leiter für den Bereich Embedded and Integrated Solutions bei Western Digital, eine große Nachfrage nach solchen Speicherprodukten.
Dem pflichtet auch Michael Palma, IDC Research Director for Semiconductor and Enabling Technologies, bei. Er verweist darauf, dass die heutigen Überwachungssysteme sich über die einfache Videoerfassung mit niedriger Auflösung hinaus zu massiven Netzwerken entwickelt hätten, die 4K-Videos aufnehmen und fortschrittliche neue Analysesoftware nutzten. Palmas Fazit: „Dies resultiert in einem Anstieg des Volumens und der Geschwindigkeit von Überwachungsdaten und führt zu einer Nachfrage nach Speicherlösungen, die 4K-Video, 24/7-Betrieb und die Videoanalytik unterstützen.“

Umfassendes Portfolio zur Auswertung von Überwachungsdaten

Letztlich ist die Digital Purple microSD-Karte ein weiterer Baustein im Portfolio von Western Digital an speziell auf die heutigen Anforderungen der Überwachungstechnik ausgelegten Datenspeichergeräten. Dazu gehören auch die Western Digital Purple Surveillance HDD für den hochkapazitären Support von NVRs und DVRs und die Ultrastar HDD-Serie, die in Back-End-Servern zum Einsatz kommt, mit denen die Überwachungsdaten ausgewertet werden. Zusammen bietet das Purple-Portfolio eine komplette Lösung, um Überwachungsdaten zu erfassen, erhalten, umzuwandeln und auf sie zuzugreifen. Zusätzlich bietet Western Digital mit SanDisk® Industrial Karten-Lösungen im Industriemaßstab für Erstausrüster. Diese können in Kameras mit eingebauter Analysefunktion und einer Reihe von vernetzten Überwachungsanwendungen eingesetzt werden.

Bis 64 GB Kapazität

Die neue microSD-Karte ist noch im Laufe des April weltweit bei Western-Digital-Händlern v erhältlich. Die Version mit 32 GB Kapazität kostet 21 Euro, jene mit 64 GB 36 Euro. Die Karten werden für Integratoren und Installateure von Überwachungssystemen in praktischen 25-Packs geliefert.

Weitere (englischsprachige) Informationen finden Interessierte unter https://www.wdc.com/edge-to-core.

Werbung

Mehr Artikel

Marilies Rumpold-Preining, Cloud & Solution Leader bei IBM Austria
News

„KI für alle verständlich machen“

Unlängst hat IBM eine neue cloudbasierte Software vorgestellt, die systematische Fehler in Daten und KI-Modellen aufdecken, Anpassungen empfehlen und für mehr Transparenz bei Künstlicher Intelligenz sorgen soll. Marilies Rumpold-Preining, Cloud & Solution Leader bei IBM Austria, gibt Einblick in die neuen Dienste. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.