Microsoft Inspire 2020: Neue Dienste für Post-Corona-IT

Neue Funktionen für Microsoft Azure, Power Platform und Dynamics 365 sowie Microsoft 365 und Microsoft Teams sollen für bessere Teamarbeit sowie mehr Cybersicherheit sorgen und hybride Cloud-Szenarien vereinfachen. [...]

Microsofts Partnerkonferenz Inspire 2020 findet heuer zum ersten Mal rein digital statt und ist für alle Partner offen. (c) Microsoft

Auf seiner weltweiten Partnerkonferenz Microsoft Inspire hat der Technologiekonzern zahlreiche Neuerungen angekündigt: Die neuen Funktionen für Microsoft Azure, Power Platform und Dynamics 365 sowie Microsoft 365 und Microsoft Teams sollen das Partnernetzwerk sowie Unternehmen dabei unterstützen, die aktuellen Herausforderungen in Folge der COVID-19-Pandemie erfolgreich zu bewältigen.

Neue Funktionen von Power Platform und Dynamics 365 unterstützen sichere Rückkehr ins Büro

  • Neuerungen in Power Platform ermöglichen ein besseres Management der Gesundheit und Sicherheit von Beschäftigten am Arbeitsplatz – darunter Standortbereitschafts- und Sicherheitslösungen für BetriebsleiterInnen, Self-Service–Tools für MitarbeiterInnen sowie Anwendungen zur Verfolgung von Infektionen und Kontakten für Führungskräfte. So können Unternehmen ihre Beschäftigten dort unterstützen, wo es am nötigsten ist.
  • Neue Dienste in allen Dynamics 365-Anwendungen, wie Customer Voice, Connected Store und Fraud Protection stellen sicher, dass Unternehmen den Abstandsregelungen sowie den besonderen Kundenanforderungen in der COVID-19-Pandemie gerecht werden können. Mit Connected Store können sie beispielweise den Überblick über die Besucherzahlen im Geschäft behalten und Fahrzeuge, die ein Produkt abholen, frühzeitig erkennen.

Azure Hybrid by design unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg in die Cloud

  • Azure Stack HCI (Hyper-Converged Infrastructure, hyperkonvergente Infrastruktur) gibt es jetzt als Public Preview. Damit kommen die neuesten Verbesserungen für Sicherheit, Leistung und hybride Datenverarbeitung in die eigenen Rechenzentren von Unternehmen. Azure Stack HCI wurde für den Einsatz „On Premises“ entwickelt, um dort eine hochperformante und hochverfügbare Virtualisierungslösung bereitzustellen. Das jüngste Mitglied der Azure-Stack-Familie unterstützt die speziellen Anforderungen von Unternehmen: Für höhere Skalierbarkeit, mehr Effizienz und geringere Kosten werden Daten zunehmend in die Cloud verlagert, während besonders unternehmenskritische Workloads weiter in eigenen Rechenzentren ausgeführt werden. Azure Stack HCI lässt sich einfach gemeinsam mit weiteren Azure-Ressourcen über das Azure-Portal verwalten. Zu den wichtigsten Hardwarepartnern, die schon jetzt Lösungen dafür anbieten, gehören Dell EMC, HPE sowie Lenovo.
  • Neue Verbesserungen für Azure Migrate ermöglichen es Unternehmen, in kürzester Zeit auf veränderte Bedingungen zu reagieren. Dazu gehören umfassende Analyse- und Bewertungsfunktionen für Rechenzentren, Migrationsszenarien für Server sowie zusätzliche Modernisierungen für die Containerisierung von Anwendungen.
  • Azure Lighthouse unterstützt ab sofort Multi-Faktor-Authentifizierung und Privileged Identity Management. Die Weiterentwicklungen wurden auf Basis von Kundenfeedback umgesetzt. Der Dienst wurde auf der Inspire 2019 angekündigt und bietet Partnerunternehmen umfassende Funktionen für eine einheitliche und kundenübergreifende Verwaltung von Microsoft Azure.

Mehr Sicherheits- und Kollaborationsfeatures für Microsoft Teams und Microsoft 365

  • Teams bietet Microsoft-Partnern und Entwicklern neue Möglichkeiten, um Teams-Besprechungen mit Drittanbieter-Apps und -Diensten zu erweitern. So werden Teams-Meetings künftig noch interaktiver und effektiver.
  • Das neue Communities-Feature ermöglicht es Firstline Workern, also Beschäftigten in Service und Produktion, in Teams auf Yammer-Ankündigungen, -Updates, -Diskussionen und -Events ihrer Abteilung zuzugreifen. Mit der Public Preview der Funktion Walkie-Talkie werden sichere Push-to-Talk-Gespräche möglich. Weitere neue Dienste vereinfachen die Planung von Dienstplänen und Aufgaben.
  • Die Public Preview von Microsoft Endpoint Data Loss Prevention (DLP) in Microsoft 365 erlaubt es Unternehmen, Informationen auf Endpunkten wie Laptops oder Smartphones zu erkennen und zu schützen. Die neue Lösung baut auf Microsoft Information Protection auf und erweitert die existierenden DLP-Funktionen in Microsoft 365. Da die Funktion in Windows 10, Office Apps und Microsoft Edge integriert ist, kann sie sehr schnell im Unternehmen ausgerollt und eingesetzt werden – ohne Software-Agent. Zudem ist der Dienst in Microsoft Teams, Exchange und SharePoint enthalten und unterstützt Unternehmen, Compliance-Regelungen in allen Microsoft 365-Produkten einzuhalten.
  • Verbesserungen der Power Platform-Erfahrung in Teams machen die Kollaborationslösung zu einer noch leistungsfähigeren Drehscheibe für Teamarbeit und Geschäftsprozesse: Die relationale Datenbank Microsoft Dataflex ist ab sofort ohne Zusatzkosten in Teams integriert. Kunden können so Apps und Chatbots mit Power Apps und Power Virtual Agent entwickeln, einsetzen und steuern – ohne Teams zu verlassen.
  • Universal Print ist eine neue Microsoft 365-Lösung für Unternehmen, die in die Cloud ziehen und einfach und sicher Druck-Jobs erledigen wollen – ohne ein komplexes hybrides Drucker-Setup aufzubauen.

Den Livestream der Microsoft Inspire können IInteressierte am 21. Juli und am 22.Juli ab jeweils 17 Uhr MESZ hier verfolgen.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*