Minecraft als Sandkasten für künstliche Intelligenz

Der beliebte "Kreativ-Baukasten" Minecraft soll als Spielwiese für den Lernprozess künstlicher Intelligenzen (KI) dienen. [...]

Minecraft: Wer ist hier der intelligentere Charakter? (c) CC0 Public Domain - pixabay.com
Minecraft: Wer ist hier der intelligentere Charakter?

Wie die BBC berichtet, sollen Computer-Wissenschaftler und interessierte Laien ab Juli die Möglichkeit erhalten, ihre KIs mittels des mittlerweile zu Microsoft gehörenden Spiels Minecraft zu entwickeln und zu testen. Laut Microsoft ist Minecraft weiter fortgeschritten als bislang existierende und eingesetzte KI-Forschungs-Simulationen und außerdem deutlich billiger als der Bau eines Roboters, um eine KI in der „echten Welt“ zu testen.

Forscher, die frühen Zugang zu den neuen Möglichkeiten erhalten haben, zeigten sich begeistert. „Derzeit gibt es nichts vergleichbares, und das ist erst der Anfang. Ich sehe viele Möglichkeiten dafür“, wird Professor Jose Hernandez-Orallo von der Polytechnischen Universität Valencia in Spanienhttp://www.bbc.com/news/technology-35778288 - external-link>im BBC-Bericht zitiert.

Für die Nutzung dieser Möglichkeiten müssen die User die Software-Plattform AIX installieren, die sich inMinecrafteinklinkt und es so dem KI-Code erlaubt, einen Charakter im Spiel zu steuern. AIX soll Open SOurce werden, es entstehen also keine Kosten außer denen einer Standard-Lizenz für das Spiel.

Die Experimente laufen lokal auf den Computern der Wissenschaftler, abgeschottet von normalen Spielsitzungen. Ziel ist es jedoch, künftig den KIs auch die Interaktion mit menschlichen Spielern zu ermöglichen. Durch die „First-Person“-Sicht der KIs auf die Umgebung und die künftige Möglichkeit der Interakion mit echten Menschen soll die Forschung an künstlicher Intelligenz schnellere Fortschritte machen können. (rnf)

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .