Mit dem Computer sprechen dank Künstlicher Intelligenz

Tastatur, Maus und Bildschirm waren gestern: "Conversational Computing", also die Möglichkeit künftig mit Computern wie mit unseren Mitmenschen sprechen zu können, ist definitiv ein Trend in Sachen Computerbedienung. Dazu bedarf es Künstlicher Intelligenz: Jetzt präsentierte Microsoft ihre aktuellen Forschungen und Lösungen. [...]

Seit 25 Jahren forscht Microsoft an Künstlicher Intelligenz
Seit 25 Jahren forscht Microsoft an Künstlicher Intelligenz

Microsoft investiert seit fast 25 Jahren in Künstliche Intelligenz, um Privatanwendern, Unternehmen und Entwicklern die Nutzung dieser neuen Technologien zu ermöglichen. Jetzt hat das Softwarehaus Bots und digitale Assistenten hin zu Entwickler-Möglichkeiten und gesprochene Übersetzungen in Echtzeit präsentiert.
Konkret umfassen die Lösungen und Forschen von Microsoft Folgendes:
• Der neue Microsoft Chatbot namens „Zo“ wurde offiziell vorgestellt. Der in den Messengerdienst „Kik“ integrierte Chatbot wurde bereits im Oktober in den USA gelauncht und hat schon über 115.000 User. Chatbots sind textbasierte, intelligente Programme, die auf schriftlich eingegebene Fragen antworten und gewünschte Aktionen ausführen.  
• Für Cortana, Microsofts digitale Sprachassistentin und deren Pendant zu Apples Siri oder Google Now, stellt Microsoft das Cortana Devices SDK vor. Es soll Cortanas Fähigkeiten erhöhen und die Assistentin auf mehr Geräte bringen. Außerdem wurde ein Cortana Skills-Kit angekündigt, mit dem Entwickler neue Fähigkeiten von Cortana programmieren können. Weiters wurde eine Zusammenarbeit mit Harman Kardon bekanntgegeben. Der Hersteller hochwertiger Hi-Fi-Geräte wird im Februar 2017 einen Premium-Lautsprecher mit Cortana auf den Markt bringen. Als weitere Neuheit wurde auch Calendar.help angekündigt, ein Service der unterstützt mit Künstlicher Intelligenz die Planung von Meetings übernimmt.
• Das Microsoft-Bot-Framework ermöglicht Entwicklern, ihre eigenen Chat-Bots zu bauen. Es wird bereits von 67.000 Entwicklern verwendet. Um die Erstellung von Bots noch einfacher zu machen, hat Microsoft nun neue Tools integriert, wie z.B. das neue Microsoft Cognitive Service „QnA Maker“. Es gibt außerdem Updates für das Microsoft Language Understanding Intelligence Service, das Apps ermöglicht, Sprache im Kontext zu verstehen und entsprechend zu reagieren.
• Sehr eindrucksvoll ist der Microsoft Translator live (derzeit in Preview), der Sprachbarrieren in der zwischenmenschlichen Kommunikation überwindet, indem Gesprochenes Live im Gespräch übersetzt wird.
• Darüber hinaus gibt es auch neue Einsatzmöglichkeiten für Skype Bots. So kann Skype neben textbasierten Bots künftig auch sprechende Bots bieten.  
• Last but not least kündigt Microsoft an, Tools innerhalb des Microsoft-Bot-Framework zur Verfügung zu stellen, die das Hinzufügen von animierten Gifs und Audio-Clips in Skype Bots-Videos erlauben.
Weitere Infos zu den Neuigkeiten bezüglich Microsoft-Lösungen mit Künstlicher Intelligenz sind unter http://news.microsoft.com/ai/>http://news.microsoft.com/ai verfügbar.

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.