Immobiliensektor: Nachfrage nach COVID-19-Techlösungen wächst

2N stellt ein virtuelles Tool für internetfähige Gegensprechanlagen vor, das Kunden und Architekten dabei helfen soll, mögliche Einsatzorte für digitale Zugangssysteme für Gebäude zu bestimmen. Besonders in Zeiten der Pandemie helfen diese Systeme, soziale Distanz und allgemeine Hygiene besser einzuhalten. [...]

Social Distancing per internetfähiger Gegensprechanlagen und Zugangskontrollsysteme von 2N.
Social Distancing per internetfähiger Gegensprechanlagen und Zugangskontrollsysteme von 2N. (c) 2N

Die Technologie kann einen entscheidenden Beitrag leisten, wenn es darum geht, dem Einzelnen Sicherheit und Schutz zu bieten – sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich. Das ist die Überzeugung von 2N, einem Hersteller von internetfähigen Gegensprechanlagen und Zugangskontrollsystemen. Diese Überzeugung fusst auf der Tatsache, dass Verwalter von Gewerbe- und Wohnimmobilien, Architekten und Planer nach innovativen Lösungen suchen, um die physische Distanzierung und Hygienemaßnahmen aufrechtzuerhalten. Technologie ermöglicht soziale Interaktion in sicherer Entfernung und schützt gleichzeitig vor unberechtigtem Zutritt von Fremden.

Michal Kratochvíl, CEO von 2N, beschreibt die Lage folgendermaßen: „COVID-19 hat neue Herausforderungen für den Sektor der Gewerbe- und Wohnimmobilien mit sich gebracht, und als Folge davon sehen wir eine steigende Nachfrage nach unserer Technologie. Früher konzentrierten sich unsere Kunden auf die Bereitstellung von Komfort, Flexibilität und Sicherheit, aber die Zeiten haben sich geändert. Diese Faktoren sind nach wie vor wichtig, aber Architekten, Planer und Immobilienverwalter suchen nach Möglichkeiten, den Bewohnern zu helfen, physische Distanz und Hygienepraktiken einzuhalten. Wir haben ein neues 3D-Animationstool  eingeführt, um den Planungsprozess zu unterstützen und dabei zu helfen, die richtigen Lösungen für ihre Gebäude zu liefern“.

2N hat die neue 3D-Animationsinitiative entwickelt, um Architekten, Planer und Immobilienverwalter dabei zu unterstützen leichter die Bereiche in ihren Gebäuden zu erkennen, die von Zugangskontrolle und Türkommunikation profitieren können.

Die Anwendung „Virtual Experience“ von 2N führt die Nutzer auf einen virtuellen Rundgang sowohl durch Wohngebäude, einschließlich Wohnblöcke und Einfamilienhäuser, als auch durch gewerbliche Räume, um durch eine 360-Grad-Perspektive mehr Informationen über relevante Produkte zu erhalten und zu erfahren, wie diese an individuelle Bedürfnisse angepasst werden können.

Darüber hinaus hilft die Anwendung den Bewohnern zu erkennen, wie ihnen die Technologie nützt, indem sie ihnen mehr Sicherheit und Schutz bietet, beispielsweise dadurch, dass die Gegensprechanlage per Mobiltelefon beantwortet und Türen ferngesteuert geöffnet werden können.

Weitere Infos gibt es auf Englisch unter https://virtual-experience.2n.cz.


Mehr Artikel

News

US-Forscher machen PET-Flaschen zu Akkus

Materialforscher der University of California am Standort Riverside nutzen ausgediente Getränkeflaschen und andere Produkte aus Polyethylenterephthalat (PET) zur Speicherung elektrischer Energie. Die Wissenschaftler haben hierzu PET-Schnipsel in einer Flüssigkeit aufgelöst. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*