Navigation von Bienen auf neue Drohnen umgelegt

Forscher haben auf Basis des Ausweichverhaltens von Insekten das Konzept für ein neues Drohnen-Orientierungs-System entwickelt. [...]

Bienen orientieren sich an der Lichtintensität (c) CC0 Public Domain - pixabay.com
Bienen orientieren sich an der Lichtintensität

Der Ansatz stammt von Wissenschaftlern der schwedischen Lund University. Mithilfe dieses Systems könnten Drohnen ihre Geschwindigkeit an die Umgebung anpassen und ohne jegliche menschliche Steuerung sowie Intervention fliegen. Beobachtungen von Insekten, die sich problemlos durch dichte Vegetation navigieren, dienten als Grundlage für den Entwurf.

Die Ergebnisse der Forschung haben gezeigt, dass Bienen, die durch dichte Wälder fliegen, die Lichtintensität einschätzen, um Objekten gezielt auszuweichen. Es handelt sich genauer gesagt um das Licht, das Löcher im dichten Gestrüpp durchdringt. Ein Beispiel für ein solches Insekt ist die Bienenart „Euglossa dilemma“ (Orchideenbiene) in den Regenwäldern von Panama. „Das System ist extrem simpel. Licht wird nämlich auch von anderen Tieren auf die gleiche Weise eingesetzt“, schildert Emily Baird von der Lund University.

Das System könne ideal auf kleine, leichtgewichtige Roboter zugeschnitten werden. „Ich schätze, dass unser Vision-System für Drohnen in fünf bis zehn Jahren Realität wird“, prognostiziert Baird. Die Nutzung von Licht, um sich durch komplizierte Umgebungsverhältnisse zu manövrieren, sei eine universelle Strategie, die sowohl von Tieren als auch Maschinen eingesetzt werden könne. Damit wird das Erkennen und sichere Durchdringen von Öffnungen möglich. „Es ist faszinierend, dass Insekten solche simplen Strategien haben, um mit schwierigen Problemen umzugehen, für die Wissenschaftler noch keine Lösung gefunden haben“, resümiert die Forscherin. (pte)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/navigation-von-bienen-auf-neue-drohnen-umgelegt/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .