KI sagt Kassenerfolg von Filmen voraus

Experten von Largo Films, ein Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL), haben bei der Berlinale in Berlin ein Prognosewerkzeug vorgestellt, das den Erfolg von Filmen mittels KI prognostiziert. [...]

Forscher des EPFL-Spin-offs Largo Films ersetzen das Bauchgefühl durch eine smarte Software. (c) pixabay

Die Software analysiert das Drehbuch, schätzt die Wirkung der vorgesehenen Schauspieler auf das Publikum ab und schlägt Änderungen an einzelnen Szenen vor, damit sie den späteren Zuschauern besser gefallen. „LargoAI“ arbeitet alle Prozesse, die zu einem Film führen, Schritt für Schritt ab. Es beginnt mit der Fertigstellung des Drehbuches, berücksichtigt die Auswahl der Schauspieler und bewertet die Attraktivität der Filmmusik sowie die Nachbearbeitung wie Schnitt.

Die Entwickler haben ihr Programm mit Informationen aus zahlreichen Datenbanken, einschließlich einer mit 200.000 Profilen von Schauspielern, gefüttert. Dann luden sie 40.000 Filme hoch, um der Software beizubringen, was Erfolg verspricht und was nicht. Das Ergebnis ist ein Verfahren, das Nutzern mit ein paar Mausklicks verrät, wo noch Änderungsbedarf besteht, um den Eindruck beim späteren Publikum zu verbessern. Die Ergebnisse werden, wie die Entwickler sagen, in farbigen, leicht zu interpretierenden Diagrammen dargestellt.

Erstaunliche Prognosen errechnet

Um zu testen, wie zuverlässig LargoAI ist, boten die Entwickler der Software diverse Filme zur Bewertung an, einschließlich solcher, die sich bereits als Flop oder Kassenschlager erwiesen hatten. „Unser Programm schätzte die Einnahmen des Heldenfilms ‚Venom‘, der 2018 in die Kinos kam, auf 201 Mio. Dollar ein“, so Sami Arpa, einer der Largo-Gründer. Tatsächlich seien es 213 Mio. Dollar gewesen. Für den Film „Die Gentlemen“, der am 24 Januar in die US-Kinos kam, errechnete das Programm Einnahmen von 10,6 Mio. Dollar in der ersten Woche – eine Punktlandung.


Mehr Artikel

Der Prototyp des neuen Akkus aus Schweden sieht aus wie eine Knopfzelle, ist aber keine.
News

Organischer Protonen-Akku hält Kälte stand

Forscher der Universität Uppsala haben einen organischen Protonen-Akku entwickelt, der im Vergleich zu Li-Ion-Akkus durch den Aufbau aus organischen Materialien die Umwelt weniger belastet und trotz sekundenschnellem Laden lange hält. Zudem funktioniert er noch bei deutlich geringeren Temperaturen als die gängigen Li-Ion-Akkus. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .