Neue Version von Oracle VM VirtualBox

Oracle VM VirtualBox 4.2 ist verfügbar. Die Open-Source-Cross-Plattform-Virtualisierungssoftware bietet in der aktuellen Version neue Features wie VM Groups, die das Management vereinfachen sowie verbesserte Einsatzmöglichkeiten im Netzwerk. Darüber hinaus werden neue Host- und Gast-Betriebssysteme unterstützt. [...]

(c) Oracle
Mit der neuen VM Group Funktionalität soll die Verwaltung einer höheren Anzahl von ähnlichen Virtual Machines vereinfacht und effizienter gestaltet werden. Administratoren oder Anwender können den Angaben zufolge beliebig viele VMs gleichzeitig über eine Oberfläche sowie die gleichen APIs und Command Line Tools bedienen.
VMs ohne Anwender-Interaktion können in Oracle Virtual Box auf die gleiche Art und Weise wie Standard VMs gestartet werden. Virtual Machines jeden Typs können so konfiguriert werden, dass sie automatisch starten, sobald das Host-System gebootet ist. Das heißt, die Verwaltung von Virtual Machines läuft ähnlich wie bei anderen Host-Services.
Die maximale Anzahl an Netzwerkkarten pro VM wurde von 8 auf 36 erhöht. Oracle VM VirtualBox bietet jetzt zudem die Möglichkeit zur Steuerung der Bandbreite: So wird sichergestellt, dass jede VM nur die ihm zugedachte Netzwerk-Bandbreite in Anspruch nimmt. Die Virtual Network Card unterstützt nun VLAN Tagging, so dass VMs auch in VLAN-Netzwerken eingesetzt werden können.
Unterstützt werden von der Software Windows 8, Mac OS X 10.8 “Mountain Lion” und Oracle Linux 6.3. (pi)

Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*