Neues 5K-Display Philips 275P4VYKEB

Das UltraClear-5K-Display Philips 275P4VYKEB bietet maximal 5.120 x 2.880 Bildpunkte auf 27 Zoll. [...]

5K-Display Philips 275P4VYKEB (c) MMD
5K-Display Philips 275P4VYKEB

MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet und vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Das Unternehmen präsentierte jetzt sein erstes „UltraClear-5K-Display“ mit 14,7 Millionen Pixeln Auflösung (5.120 x 2.880) vor. Damit bildet der neue Philips 275P4VYKEB Bildschirminhalte mit viermal so vielen Bildpunkten ab wie ein Quad-HD-Monitor, mit zusätzlichen 1.000 Pixeln horizontal und 700 Bildpunkten vertikal. Dafür wird jedoch ein Dual-DP-Kabel benötigt, mit Single-DP-Kabel schafft der Bildschirm noch 3840 x 2160 Bildpunkte, jeweils bei 60 Hz. Passenderweise bietet der Monitor 2 DisplayPort Anschlüsse.

Der 68,6 cm (27 Zoll) große Monitor ist zudem mit der PerfectKolor-Technologie ausgestattet, die den Angaben zufolge 99 Prozent der Adobe RGB- und 100 Prozent der sRGB-Farbpalette ausschöpfen und dank 10-Bit-Farbsupport eine Milliarde Farben abbilden soll. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 300 cd/m² an.

Dank der internen 12-Bit-Verarbeitung soll die Farbwiedergabe „ruckelfrei und natürlich“ sein, ohne temporäre Abstufungen oder Streifenbildung. Die PLS-Technologie (mit W-LED Hintergrundbeleuchtung) soll es dem Betrachter zudem ermöglichen, auch aus Blickwinkeln von bis zu 178 Grad scharfe Bilder zu sehen.

Eine Webcam (2MP) inklusive Mikrofon sowie eingebaute Lautsprecher (2 W x 2), Kensington-Sicherung und VESA-Halterung sind ebenfalls an Bord, die Flicker FREE-Technologie soll die Augen „sogar nach stundenlangen Arbeitsphasen“ schonen. Die „SmartErgoBase“ kann gedreht, geneigt sowie in der Höhe verstellt werden. Zudem werden alle Kabel vom Standfuß gebündelt. Um den Monitor mit externen Peripherie-Geräten zu verbinden, unterstützt der 275P4VYKEB USB 3.0 mit einer Verbindungsgeschwindigkeit von 5 gbits/s.

Der neue Philips 275P4VYKEB wird den Angaben zufolge ab April 2016 um rund 1.600 Euro verkauft. (rnf)


Mehr Artikel

News

TeamViewer kauft Linzer Xaleon

Das 2018 gegründete Linzer SaaS-Unternehmen Xaleon (vormals Chatvisor) wurde an das DAX-Unternehmen TeamViewer verkauft. Das Customer-Engagement-Lösung für mehr Kundenzufriedenheit ist dem Käufer einen zweistelligen Millionenbetrag zuzüglich eines signifikanten vierjährigen Cash-Earn-Outs wert. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*