Neues NETCONOMY AppHaus: Innovation beflügeln

Wien bekommt ein AppHaus: Der Grazer SAP-Partner NETCONOMY eröffnet in Wien das weltweit erste Partner AppHaus mit Fokus auf Innovation in der „Customer Experience“. [...]

NETCONOMy AppHaus
Das neue NETCONOMY AppHaus: Innovation zum Thema Kundenerlebnis entstehen lassen. Foto: Wahlmüller

„In den  nächsten fünf Jahren wird es eine einschneidende Veränderung in punkto emotionaler Bindung zwischen Unternehmen und Kunden geben“, prophezeite Martin Barzauner, Gründer und CEO von NETCONOMY, letzten Donnerstag bei der offiziellen Eröffnung des AppHauses  in Wien-Leopoldsstadt , wenige hundert Meter von der SAP-Österreich Zentrale entfernt. Was zählt, ist vor allem auch Schnelligkeit. „Es ist für die Unternehmen immer wichtiger, agil Veränderung zu betreiben“, stellte Barzauner fest. Genau darauf zielt die neuen Location ab: Hier soll in modernster angenehmer Atmosphäre Innovation zum Thema „Customer Experience“ gemeinsam mit Unternehmen stattfinden – kreativ angedacht in Design Thinking Workshops, aber mit dem klaren Fokus „von der Idee auch zur Umsetzung  zu kommen“, wie Barzauner betonte. Diese Idee, den Kunden optimalen Raum zur Ideenfindung zu geben, lässt sich NETCONOMY auch einiges kosten: Für die Errichtung des neuen AppHauses hat das Grazer Unternehmen einen sechsstelligen Betrag investiert. NETCONOMY ist SAP Partner und rein auf das Customer Experience Portfolio fokussiert, angeboten werden alle Module und Services rund um die SAP C/4 HANA Suite. Und das höchst erfolgreich: Zu den Kunden zählen klingende Namen wie XXX Lutz, Svarovski, Douglas, Spar, mondi, Humanic sowie der Schweizer Migros Konzern. Damit ist das Grazer IT-Unternehmen zu einem der führenden Customer Experience Partner von SAP avanciert und beschäftigt  derzeit rund 420 Mitarbeiter an sechs Standorten im DACH-Raum.

Erstes SAP App Haus in Heidelberg

Die Idee zum AppHaus gibt es schon seit einigen Jahren: 2013 wurde das erste AppHaus in Heidelberg von SAP gegründet. Heute betreibt SAP bereits fünf AppHäuser weltweit, neben Heidelberg auch noch in Berlin, Palo Alto, Seoul/Korea und New York. Darüber hinaus haben SAP Partnern noch acht weitere App Häuser weltweit eröffnet. Österreich bekommt mit dem NETCONOMY App Haus jetzt den ersten Standort am neuen Campus-Wien neben dem neuen Gebäude der WK Wien. Der „CX Innovation Hub Vienna“ getaufte Standort ist zugleich auch das weltweit erste SAP Partner AppHaus mit Fokus auf Innovationen im Bereich des Kundenerlebnisses, der sogenannten Customer Experience (CX). Der 300 Quadratmeter große Kreativbereich bietet Unternehmen die Möglichkeit, gemeinsam mit SAP und NETCONOMY Ideen für ein optimiertes Kundenerlebnis zu entwickeln.

Neue Ideen werden unter anderem in Design Thinking-Workshops erarbeitet, in denen Unternehmen echte Prototypen entwickeln. Darauf aufbauend werden Lösungen auf Basis der SAP C/4 HANA Suite entwickelt. „Es freut mich besonders, dass Wien sich zu einer Drehscheibe in Sachen CX entwickelt und auch als erste Anlaufstelle für Kunden aus der CEE-Region zur Verfügung steht“, sagte Andreas Hauser, verantwortlich für das SAP AppHaus Network, bei der Eröffnung. Ebenso zeigte sich SAP Österreich Geschäftsführer Christoph Kränkl sichtlich erfreut. Gemeinsam mit dem Partner NETCONOMY sei es das klare Ziel, „das für uns sehr wichtige Thema Customer Experience zu forcieren.“

Levi’s Jeans komfortabel kaufen

Josef Grabner, CIO von NETCONOMY, präsentierte ein Beispiel, wie die gemeinsame Arbeit mit den Unternehmen zum Thema Kundenerlebnis-Verbesserung funktioniert. Er demonstrierte die neue PocketStylist-App von Levi’s, die der Jeans-Weltmarktführer gemeinsam mit den SAP Customer Experience Labs und NETCONOMY gerade umsetzt: Betritt ein Kunde den Levi’s Store und erteilt sein Einverständnis, kann sich der Verkäufer via Smartphone und der PocketStylist-App mit dem Kunden vernetzen: Er sieht sofort, welche Jeans der Kunde bevorzugt, welche Größe erforderlich ist oder was der Kunde bis dato gekauft hat – und kann davon ausgehend viel besser beraten.

Kunden können auch selbst aktiv werden: Die App ermöglicht es, die Labels der Jeans zu scannen und so weitere Informationen zu den Modellen abzufragen oder aber auch direkt aus der Umkleidekabine beim Berater andere Größen und weitere Modelle zum Anprobieren anzufordern. „Durch den durchgängig vernetzten Beratungsprozess eröffnet die PocketStylist-App völlig neue Ansätze im Service, ermöglicht Cross- und Upselling und stärkt sowohl die Kundenbeziehung als auch die Kundenloyalität“, ist Grabner überzeugt. Die neue App wird voraussichtlich ab Februar in drei Levi’s Stores (zwei in den USA, einer in Europa) zum Einsatz kommen.

Ziel ist Fünf-Sterne-Bewertung

Hintergrund der Fokussierung auf das Kundenerlebnis ist der Wandel des Geschäftslebens in Richtung „Experience Economy“. Kunden können über immer mehr analoge und digitale Kanäle mit Unternehmen und Marken in Kontakt treten und erwarten sich an allen Kontaktpunkten einen optimalen Service. „Das Business der Zukunft hat Gefühle“, erklärte Steffen Lange, Vice President für Customer Experience bei SAP Österreich, „Voraussetzung ist, die Emotionen, Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.“ Mithilfe von intelligenten IT-Lösungen – wenn es nach SAP geht, sollten das die einzelnen Module der C/4 HANA Suite sein – gilt es, dann die „Customer Journey“ lückenlos und in bestmöglicher Qualität abzudecken. Ziel sei es, „am Ende des Tages von zufriedenen Kunden Fünf-Sterne-Bewertungen zu bekommen“, so Lange.

Einen interaktiven 3D-Panoramablick der Räumlichkeiten finden Sie hier.

Werbung


Mehr Artikel

News

IT-Budget in der DACH-Region steigt 2020

Das Budget der IT-Bereiche von Unternehmen im DACH-Raum wird im Jahr 2020 weiter ansteigen – trotz unsicherer Konjunkturaussichten. Der Ausbau der Digitalisierung genießt weiterhin einen hohen Stellenwert, doch auch Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung sind vielen Firmen wichtig, wie eine Studie der Beratungsfirma Capgemini zeigt. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .