NTT Austria erhält Top Employer Zertifizierung

Der Anbieter von Technologiedienstleistungen hat diese Zertifizierung nun zum vierten Mal in Folge erhalten. [...]

Manuela Hartl ist Head of Human Resources bei NTT Austria. (c) NTT Austria

Die jährlich vom Top Employers Institut durchgeführte internationale Studie erkennt Leistungen von Organisationen als führende Arbeitgeber an. Im Fokus stehen dabei die HR-Prozesse, die für ein optimales Arbeitsumfeld sorgen. „Um als Top Employer anerkannt zu werden, muss ein Unternehmen beweisen, dass die Umsetzung der Personalstrategien die Arbeitswelt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirklich bereichert. Die zertifizierten Unternehmen sind ein herausragendes Beispiel für engagiertes Personalmanagement, kontinuierliche Verbesserung und das Versprechen: ‚for a better world of work‘“, erklärt David Plink, CEO des Top Employer Institutes.

Für teilnehmende Unternehmen ist es nur möglich diese Zertifizierung zu erlangen, wenn sie den strengen Prüfungsprozess durchlaufen und die hohen Standards erfüllen. Um die Validität des Prozesses zu bestätigen, wurden 600 Praktiken aus den folgenden zehn Bereichen auditiert: Talentstrategie, Personalplanung, Talent Acquisition, Onboarding, Training & Entwicklung, Performance Management, Führungskräfteentwicklung, Karriere- und Nachfolgeplanung, Compensation & Benefits und Unternehmenskultur.

„Im Zuge des Audits für das Top Employer Zertifikat wurden unsere Prozesse und Strategien sehr genau unter die Lupe genommen. Umso mehr freut es uns, dass wir die Top Employer Auszeichnung nun zum vierten Mal in Folge erhalten. Wir werten dies als Anerkennung für unsere kontinuierlichen Anstrengungen, ein modernes und motivierendes Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen“, freut sich Manuela Hartl, Head of Human Resources, NTT Austria.


Mehr Artikel

News

Treueprogramme von Einzelhändlern vermehrt im Visier von Kriminellen

Treueprogramme stehen bei Cyberkriminellen hoch im Kurs: Kunden-Identitäten können darüber leicht gestohlen und gehandelt werden. Besonders betroffen sind der Einzelhandel, das Hotel- und Gaststättengewerbe und die Reisebranche. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren mit über 63 Milliarden Credential-Stuffing-Attacken und vier Milliarden Angriffen auf Webanwendungen konfrontiert. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*