NTT DATA verhilft ÖBB zu einer Performancesteigerung von 50 Prozent

Die ÖBB konnten im Vergleich zum letzten Jahr dank der neuen Version der BMC Remedy ITMS Suite ihre Performance um 50 Prozent steigern und so die Digitalisierung und Automatisierung weiter vorantreiben. [...]

Dank optimierter Prozesse steigerte die ÖBB die Servicequalität um 50 Prozent. (c) ÖBB / NTT Data
Dank optimierter Prozesse steigerte die ÖBB die Servicequalität um 50 Prozent.
  1. Mit der Digitalisierung Schritt zu halten, stellt Unternehmen weltweit vor große Herausforderungen. Die ÖBB vertrauen hier auf die Kompetenz und die Erfahrung von NTT DATA: Der IT-Spezialist führte das Upgrade von Version 7.6.04 auf Version 9 Ende 2015 durch und stellt sämtliche Anbindungen zu integrierten Drittsystemen her. „Mit dem Upgrade haben wir die Weichen in Richtung digitalisiertes Service-Management innerhalb der ÖBB gestellt“, ist Robert Thumfarth, Leiter Development, erfreut über den System- Relaunch des Unternehmens. Der Umstieg auf die neue Plattform bringt den ÖBB die bereits erwähnte 50-prozentige Performancesteigerung , die Prozesse laufen effizienter ab und Fehler werden zunehmend minimiert.

    Nutzen für Kunden und Anbieter
    Die neue Version 9 der BMC Remedy ITSM Suite basiert zu 100 Prozent auf Java und ist somit unabhängig von Betriebssystemen der Server. Diese Umstellung durch BMC stellt für alle Anwender und somit auch für die ÖBB einen nachhaltigen Investitionsschutz dar. Durch den Einsatz dieser Technologie kann auf aktuelle und zukünftige Anforderungen schneller und flexibler eingegangen werden.

    Die Einführung der Zusatzmodule optimiert einzelne Prozesse. SLAs der einzelnen Services werden durch die dynamische Ticket-Priorisierung besser eingehalten. Der bisher manuelle Prozess des Mitarbeiterwechsels erfolgt nun automatisiert und dokumentiert. Missverständnisse mit dem Kunden werden durch die automatische Einbeziehung im Change-Approval-Prozess vermieden.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.