ÖBB setzt bei Stellwerk Regelung auf die Cloud

Digitalisierung wird auch in der Signaltechnik ein neues Zeitalter einläuten. Derzeit gibt es 660 Stellwerke im Netz der ÖBB, 298 davon sind elektronische Stellwerke. Künftig könnte der Zugbetrieb mit einem Stellwerk in der Cloud von einem zentralen Rechenzentrum aus gesteuert werden. [...]

Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering. Die Zukunft der Stellwerk-Steuerung ist digital. © ÖBB/Fritscher

Digitalisierung spielt bei der notwendigen Kapazitätssteigerung eine ganz zentrale Rolle. Sie hilft, die Bahn-Infrastruktur so effizient wie möglich zu nutzen. Am Ende können mehr Züge energiesparender und zu geringeren Kosten das Schienennetz der ÖBB nutzen. Die Herausforderung im sicherheitskritischen Eisenbahnumfeld liegt bei der Digitalisierung zum einen darin, Technologien wie Cloud Computing, Wireless Communication oder Industrial IoT Lösungen unter den höchsten Sicherheitsanforderungen nutzbar zu machen und dabei die optimale Verfügbarkeit des Systems zu gewährleisten.

Dabei ist es wichtig, die bestehende Infrastruktur erfolgreich ins digitale Zeitalter mitzunehmen, um die bisherigen Investitionen entsprechend abzusichern. Thales arbeitet gemeinsam mit der ÖBB-Infrastruktur intensiv an neuen Technologien und der Hinführung der zugehörigen Lösungen zur Serienreife wie auch an der schrittweisen Digitalisierung des gesamten derzeitigen Portfolios – Migrations- und Kompatibilitätsfragen inklusive.

Bei einer Live Demonstration wurde jetzt gezeigt, wie ein Stellwerk in der Cloud funktionieren kann. Die Steuerung des Stellwerks am Bahnhof Wöllersdorf wurde dabei von einem Cloud-Rechner übernommen, um vom Standort der Thales am Handelskai aus, die Signale und Weichen im Bereich Wöllersdorf zu stellen.

„Die Zukunft der Mobilität liegt ganz klar auf der Schiene. Wir müssen heute schon die Kapazitäten für den stark wachsenden Personen- und Güterverkehr von morgen schaffen. Mit Thales können wir die Technologie in der Betriebsführung so bündeln, dass wir den Automatisierungsgrad noch weiter erhöhen. Jetzt geht es darum, die Umsetzung der digitalen Stellwerkstechnologie zu beschleunigen und so das volle Potenzial des Schienennetzes und die positiven Kosteneffekte optimal für die Mobilitätswende zu nutzen“, ist Johann Pluy, Mitglied des Vorstands ÖBB-Infrastruktur AG, überezugt.

„Digitalisierung ist in allen Geschäftsbereichen der Thales ein zentrales Thema – auch in der Bahnsparte. Hier wollen wir die ÖBB unter anderem dabei unterstützen, den Generationenwechsel beim Stellwerk – vom dezentralen Elektronischen zum zentralen Cloud Stellwerk – möglichst rasch vollziehen zu können, wobei wir in unserer Strategie großes Augenmerk auf ein intelligentes Migrationskonzept legen, das eine schrittweise Umsetzung ermöglicht. Investitionen aus der Vergangenheit müssen auch zukünftig nutzbar gemacht werden“, stellt Hannes Boyer von Thales klar.


Mehr Artikel

Wenn alles außer Kontrolle gerät, wird Omnichannel-Kommunikation wichtiger denn je. (c) ra2studion - Fotolia
News

Pandemie verändert Konsumverhalten

Kulanz und Echtzeitkommunikation: Das sind die wichtigsten Eigenschaften, die Konsumenten derzeit von Marken erwarten. Das zeigt der Selligent Global Connected Consumer Index, eine Studie von 5.000 Verbrauchern, die das dritte Jahr in Folge publiziert wird. Der Bericht zeigt auf, wie die Pandemie das Kauf- und Konsumverhalten beeinflusst und was den Verbrauchern wirklich wichtig ist. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*