Österreichische Crowdinvesting-Plattform CONDA startet Pre-Sale

Die Crowdinvesting-Plattform CONDA startete am 20.12.2017 den Pre-Sale des bereits angekündigten "Initial Coin Offerings" (ICO). Somit können sich Interessierte für den eigenen Token der österreichischen Plattform, den CRWD Token, vormerken. Das hochgesteckt Ziel: Durch die Einführung der Blockchain-Technologie möchte das Unternehmen rund um die Gründer Daniel Horak und Paul Pöltner den Finanzmarkt revolutionieren. [...]

Die beiden Gründer und Geschäftsführer der Crowdinvesting-Plattform CONDA Daniel Horak und Paul Pöltner. (c) CONDA
Die beiden Gründer und Geschäftsführer der Crowdinvesting-Plattform CONDA Daniel Horak und Paul Pöltner. (c) CONDA

2013 startete die Crowdinvesting-Plattform CONDA in Österreich. Seitdem wurden 94 Projekte erfolgreich über die Plattform finanziert – mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 21,12 Mio. Euro. Vier Jahre nach der Gründung setzt CONDA nun auf die Blockchain und bringt Anfang 2018 die eigene Kryptowährung, den CRWD Token, auf den Markt.
Dezentralisierung und volle Transparenz dank Blockchain
Der alternative Finanzierungsmarkt – etwa Crowdinvesting – boomt zusehends und bringt immer neue, nicht-standardisierte Plattformen für ICOs und Crowdfinancing hervor. Diese sind nicht nur zentral organisiert, sondern auch dementsprechend unsicher. Im Gegensatz dazu will CONDA mit dem ICO die notwendige Dezentralisierung und volle Transparenz schaffen. „Die Einführung der Blockchain-Infrastruktur ist der logische nächste Schritt, um Crowdfinancing auf den nächsten Level zu heben. Unsere Mission ist, den alternativen Finanzmarkt zu revolutionieren“, so Managing-Director Paul Pöltner.
CRWD Token als Herzstück der Blockchain-basierten Plattform
Das neue Blockchain-unterstützte CONDA-Ecosystem basiert auf dem CRWD-Token, so wie auch sämtliche Transaktionen auf der dezentralisierten Plattform. „CRWD Token Besitzer profitieren von den positiven Aspekten der Blockchain: Transparenz, Sicherheit undDezentralisierung.“, so Pöltner.
Der Token kommt bei den zahlreichen Unternehmensservices von CONDA sowie der Bezahlung von anfallenden Gebühren zum Einsatz. Das Investment in die Crowdinvestingprojekte erfolgt auch weiterhin in der jeweiligen Landeswährung, also etwa in Euro.
Investoren profitieren von steigender Nachfrage und Treueprogramm
Da alle CONDA-Blockchain-Lösungen den CRWD Token benötigen, steigt die Anzahl der Plattformen und Unternehmen, welche diese Lösungen in Anspruch nehmen. Die Transaktionen nehmen zu und bei jeder Transaktion wir ein Prozentsatz in CRWD-Tokens ausbezahlt, z.B. 0,5 Prozent der Investitionssumme. Die Nachfrage nach Tokens und damit ihr Wert steigt stetig an. Die CRWD Token Besitzer können ihre Tokens auf den Exchanges mit Gewinn gegen Euro traden.
Ein weiterer Vorteil ist das neue „Loyalty Program“: Unternehmen bezahlen Gebühren, um ihre Crowdinvestingkampagnen über die Blockchain-basierte Plattform abzuwickeln. 5 Prozent davon fließen direkt in das Treueprogramm, gemeinsam mit 3 Prozent der Tokens aus dem ICO. Aus diesem Pool erhalten aktive Investoren im CRWD Token – je aktiver sie sind, desto mehr.
Early Birds erhalten Pre-Sale Bonus
Der Preis des CRWD-Tokens entspricht im Pre-Sale einem Euro. „Tokens werden ausschließlich während des ICOs herausgegeben. Alle, die sich schon im Pre-Sale ihre CRWD-Token sichern, erhalten einen 20-prozentigen Bonus. Der offizielle Sale startet im ersten Quartal 2018.“, erklärt Managing Director und Co-Founder Daniel Horak.
Fakten zum ICO:
• Start Pre-Sale: 20.12.2017
• Start CRWD-Sale: Q1 2018
• Token Activation: Q2 2018
• Minimaler Kaufbetrag: 1 CRWD Token
• Preis im Pre-Sale: 1 Euro
• Mindest-Verkaufssumme: 1.000.000 Euro
• Nicht verkaufte Tokens werden vernichtet
• Kein weiterer CRWD-Sale nach ICO-Ende
Mehr Informationen sowie das Lightpaper zum CONDA ICO gibt es unter ico.conda.online.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/oesterreichische-crowdinvesting-plattform-conda-startet-pre-sale/
RSS
Email
SOCIALICON

Sind Sie schon fit für die DSGVO? Machen Sie mit bei unserer Umfrage und erfahren Sie, woran Sie vielleicht noch nicht gedacht haben.
Werbung

Mehr Artikel

Franz Hillebrand, Geschäftsführer der SIGNA Informationstechnologie ist TOP CIO 2018. (c) confare
Interview

„IT macht die Wettbewerbsfähigkeit in der Immobilienbranche aus“

Die SIGNA Gruppe verwaltet Immobilien und Handelsbeteiligungen und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von knapp 14 Mrd. Euro. Die Immobilienbranche ist nicht unbedingt bekannt als Vorreiter der Digitalisierung, doch Franz Hillebrand, Geschäftsführer der SIGNA Informationstechnologie, bereitet das Unternehmen auf eine Zukunft vor, in der KI, autonome Autos und hohe Mobilität den Erfolg im Business ausmachen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*