Omega setzt Wachstumskurs fort

Mit einem Jahresumsatz von 130,6 Millionen Euro steigerte der IT-Distributor sein Vorjahresergebnis um 2,83 Prozent. Mit dem Zuwachs konnte derWachstumskurs auf dem Vorjahresniveau von 127 Millionen Euro fortgeführt werden. [...]

Die Omega-City in Wien-Liesing ist seit 2012 der Firmensitz von Omega. (c) Omega
Die Omega-City in Wien-Liesing ist seit 2012 der Firmensitz von Omega.

„Die positiven Jahreszahlen machen mich natürlich sehr stolz. Sie bestätigen die hervorragende Arbeit des gesamten Teams und zeigen, dass wir mit unserer Ausrichtung auf Qualität, Innovation und Know-how den richtigen Kurs eingeschlagen haben“, freut sich Günter Neubauer, Geschäftsführer von Omega.

Von diesen Stärken sind auch immer mehr Top-Marken überzeugt und vertrauen bei der Distribution ihrer Technik auf den heimischen IT-Distributor. Toshiba Lichttechnik und USV-Lösungen von Eaton werden nun ebenso von Omega vertrieben wie Sharp-Displays, AOC und Philips Monitore. Gerade die Führerschaft im Display-Segment hat Tradition, denn schon seit 1996 setzt der Weltmarktführer NEC auf die Omega-Experten. Seit April ist man zudem Vertriebspartner von Canon Projektoren und setzt besonders mit der XEED-Serie neue Standards. „Diese Zugpferde stärken unser schon hochwertiges und breites Produktsortiment noch weiter, sodass wir auch im kommenden Jahr auf dem Wachstumspfad bleiben werden“, blickt Neubauer optimistisch in die Zukunft.

Seit der Unternehmensgründung gibt es eine durchgehende positive Entwicklung, die sich auch abseits der reinen Geschäftszahlen widerspiegelt. Startete Omega bei der Gründung mit drei Mitarbeitern, so ist die Belegschaft mittlerweile auf rund 50 angewachsen. Die 2012 eröffnete Omega City ist  Ausdruck sowie wichtiger Erfolgsfaktor zugleich. Für die außergewöhnlichen Leistungen für den Standort Österreich wurde die Omega Handelsgesellschaft m.b.H. außerdem letztes Jahr mit dem Staatswappen des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend ausgezeichnet.


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*