onepoint PROJECTS 12 liefert neue Option für Portfolioanalyse

onepoint PROJECTS, Anbieter von integrierter Projekt- und Portfoliomanagement-Software (PPM), hat Version 12 seiner webbasierenden Unternehmenslösung veröffentlicht. [...]

onepoint PROJECTS hat Version 12 seiner webbasierenden Unternehmenslösung veröffentlicht. (c) onepoint PROJECTS
onepoint PROJECTS hat Version 12 seiner webbasierenden Unternehmenslösung veröffentlicht.

Das aktuelle Release bietet die neue „Portfolio Analysis“-Option für grafische Portfolio-Priorisierung sowie erweiterte Risikomanagement-Funktionen. Zusätzlich profitieren Administratoren von der aktualisierten, HTML5-basierenden Benutzeroberfläche.

„Nach Abschluss der Umstellung von Java auf HTML5 verbreitern wir mitonepoint PROJECTS 12 wiederum unser Leistungsspektrum. Die jetzt angekündigten Neuerungen gehen im Wesentlichen auf Anfragen von Kunden und Interessenten zurück“, erklärt Gerald Aquila, Gründer und Geschäftsführer von onepoint. „Vor allem Anwender, die mit onepoint die strategische Planung und die operative Projektführung eng verzahnen, werden von den Neuerungen profitieren.“

Die neue Portfolio Analysis Option (PAO) bietet integriertes, strategisches Portfoliomanagement sowie Projekt-Priorisierung und rundet somit das PPM-Angebot von onepoint ab. Anwender können manuell bewertete Kriterien definieren und auch integrierte Echtzeit-Projektfelder unter Verwendung von dynamischen Kriterien wiederverwenden. Die Scoring-Modelle werden auf Portfolioebene definiert. Damit ist die Portfolioanalyse sowohl auf Unternehmens- als auch auf Abteilungsebene einfach möglich.

Zu den visuellen Analysewerkzeugen zählen klassische Bubble-Charts und tabellarische Ansichten. onepoint PROJECTS 12 bietet auch erstmals eine neue Visualisierung, die das Monitoring von bis zu zwölf Projektdimensionen gleichzeitig ermöglicht. Während klassischen Darstellungen nur die Veranschaulichung von bis zu vier Dimensionen erlauben, schafft das neueste Release ein innovatives Symboldesign, das auf einen Blick eine umfassende Übersicht liefern soll.

Die weiteren Verbesserungen umfassen eine Aktualisierung der Risk Management Option (RMO). Dieses Zusatzmodul ermöglicht die Bewertung von Risiken sowie die Planung von Strategien zur Risikominimierung und Vermeidung. Die verbesserte RMO ermöglicht es, Projektrisiken auf Grundlage von führenden Risikomanagementstandards zu managen und bietet einfache Maßnahmenplanung.

Das neue Release liefert auch Verbesserungen hinsichtlich der Konfigurierbarkeit der onepoint-Oberfläche. Beispielsweise erhalten Administrator-Anwender das Recht, die für Portfolioansichten und Projekt-Controlling genutzten Ampeln zu konfigurieren. Dank der Tatsache, dass auch die Administrationsoberfläche auf HTML5 umgestellt wurde, können nun sogar administrative Änderungen an beliebigen mobilen Endgeräten vorgenommen werden.

onepoint PROJECTS 12 Enterprise Server kann ab sofort als 30-Tage-Testversion von der onepoint-Website heruntergeladen werden. Das Enterprise-Cloud-Angebot soll in Kürze an das neue Release angepasst werden. (pi)

Werbung


Mehr Artikel

News

DDoS-Angriffe nehmen weiter Fahrt auf

Im dritten Quartal 2018 hat sich das durchschnittliche DDoS-Angriffsvolumen im Vergleich zum ersten Quartal mehr als verdoppelt. Durchschnittlich 175 Angriffen pro Tag wurden zwischen Juli und September 2018 gestartet. Die Opfer waren vor allem Service-Provider in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .