Onlineshoppen ist keine Altersfrage

Zwei Drittel der Internetnutzer über 55 Jahre kaufen mindestens einmal im Monat online ein. Damit shoppen sie mittlerweile ebenso häufig im Internet, wie unter 55-Jährige. [...]

Für den Online-Handel ist die ältere Generation sehr interessant. (c) contrastwerkstatt - Fotolia.com
Für den Online-Handel ist die ältere Generation sehr interessant.

Lediglich beim Bestellen via Smartphone und Tablet-PC ist die ältere Generation noch zurückhaltender, wie aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervorgeht. Befragt wurden 1.000 deutsche Konsumenten, die bereits im Internet eingekauft haben – rund 20 Prozent der Befragten sind aus der Generation 55plus. „Diese Zahlen sind auch auf Österreich umlegbar“, so Robert Hadzetovic, Country Manager Klarna Austria. „Laut einer Studie der Statistik Austria surfen bereits 66 Prozent der über 55-Jährigen im Internet. Die Möglichkeit, von zu Hause aus einkaufen zu können und die Ware geliefert zu bekommen, ist für zwei Drittel der Älteren ein entscheidendes Motiv für das Online-Shopping.“

Besonders gerne werden Bücher, Musik, Filme, Videospiele, Unterhaltungselektronik, Computer sowie Spielwaren im Internet gekauft. Lebensmittel, Heimwerkerbedarf, Möbel und Haushaltswaren als auch Gesundheits- und Kosmetikprodukte werden derzeit nach wie vor eher noch im stationären Handel gekauft.

„Für den Online-Handel ist die ältere Generation sehr interessant“, so Hadzetovic. „Schließlich handelt es sich dabei um eine stets wachsende, zahlungskräftige und konsumfreudige Kundengruppe. Investitionen in einen auf diese Gruppe zugeschnittenen Vertriebsansatz sowie passende Multi-Channel-Angebote sind aufgrund der demografischen Entwicklung für Online-Händler nicht nur eine spannende Herausforderung, sondern eine Notwendigkeit.“

Bei der Auswahl der Zahlungsart geht die Generation 55plus auf Sicherheit. Die meisten Befragten nutzen Kauf auf Rechnung (95 Prozent).

Dem Mobile Commerce stehen sie noch etwas skeptisch gegenüber: erst vier Prozent der Befragten haben schon einmal mit dem Smartphone bezahlt, von den 18- bis 24-Jährigen hat dies jedoch fast jeder vierte schon einmal getan.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt auch derhttp://www.computerwelt.at/news/detail/artikel/103985-14-prozent-sind-hauptsaechlich-via-smartphone-online/ - external-link> jüngste Austrian Internet Monitor Consumer von INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung, der sich mit dem mobilen Surfverhalten der Österreicher beschäftigt: Bereits 14 Prozent der Österreicher nutzen das Internet hauptsächlich via Smartphone, jeder Zweite ist zumindest gelegentlich am Handy online. In erster Linie sind es mit 43 Prozent Teenager, die hauptsächlich smart surfen. Mit zunehmendem Alter sinkt der Anteil der primär mobilen Onliner: Während er bei den 20- bis 29-Jährigen noch bei 27 Prozent liegt, geht er in der Gruppe 60+ gegen Null. Das ältere User kaum mobil im Internet surfen erklärt natürlich auch ihr geringes Interesse am m-Commerce. (pi/rnf)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/onlineshoppen-ist-keine-altersfrage/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Der Schlangenroboter kriecht dank Krigiami-Oberfläche.
News

Kriechender Schlangenroboter schafft 20 km/h

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, waren die Vorbilder für eine neuen geländegängigen Roboter. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*