OpenStack-basierende Private-Cloud-Lösungen von Dell und Red Hat

Dell und Red Hat präsentieren gemeinsam entwickelte Private-Cloud-Lösungen für Unternehmen auf Basis von OpenStack und haben außerdem ihre PaaS-Zusammenarbeit ausgeweitet. [...]

Dell und Red Hat präsentieren gemeinsam entwickelte Private-Cloud-Lösungen auf Basis von OpenStack. (c) rf - Fotolia.com
Dell und Red Hat präsentieren gemeinsam entwickelte Private-Cloud-Lösungen auf Basis von OpenStack.

Die OpenStack-basierenden Cloud-Lösungen bieten Unternehmen flexible und dynamische IT-Services für die Unterstützung und das Hosting von nicht-geschäfts-kritischen Anwendungen sowie Entwicklungs- und Testumgebungen. Die ab sofort verfügbaren Lösungen wurden von Dell und Red Hat für einen schnellen Einstieg in OpenStack-Private-Clouds optimiert und validiert.

Die Lösungen im Einzelnen:

  • Proof-of-Concept-Konfiguration: Sie richtet sich an Unternehmen, die die Funktionen von OpenStack testen möchten, Einsatzmöglichkeiten der Lösung untersuchen und damit beginnen, eine OpenStack-Cloud-Umgebung zu entwickeln;
  • Pilot-Konfiguration: Sie wurde für Tests von Cloud-Applikationen entwickelt und für Unternehmen, die mit einer Produktivumgebung starten. Die Pilot-Konfiguration unterstützt Cloud-fähige Anwendungen über sechs OpenStack-Rechenknoten und drei Storage-Knoten hinweg. Sie kann mit vorkonfigurierten Rechen-, Storage- und Infrastruktur-Blocks erweitert werden.

Für Unternehmen, die Massive-Scale-out-Architekturen benötigen, wird Dell zusammen mit Kunden OpenStack-basierende Clouds entwickeln. Dabei kann Dell auf die jahrelange gemeinsame Erfahrung mit Red Hat in punkto OpenStack-Technologien zurückgreifen.

Dell und Red Hat wollen außerdem auch im Rahmen der OpenShift-Community zusammenarbeiten. Gemeinsam haben die beiden Partner vor, Entwickler von Unternehmensanwendungen zu unterstützen, die Daten und Applikationen auf effiziente Weise portierbarer und zugänglicher machen möchten.

Die Integration der PaaS-Plattform OpenShift von Red Hat durch Dell ist ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur gemeinsamen Weiterentwicklung der Linux-Container von Docker. Dell und Red Hat werden künftig Angebote entwickeln, die Kompatibilität von PaaS-Lösungen mit Unternehmensumgebungen herstellen. Entwickler können damit in jeder beliebigen Programmiersprache Applikationen schreiben, die über Public-, Private- und Hybrid-Cloud-Umgebungen hinweg portierbar sind.

Anwenderunternehmen sollen die OpenShift-basierenden Lösungen mit Hilfe von Docker-basierenden Images und Cartridges innerhalb ihrer Frameworks und Datenbanken nutzen können. Damit lassen sich alle Plattformen integrieren, die ebenfalls Docker unterstützen, einschließlich öffentlicher Clouds. Entwickler können dadurch bei freier Auswahl der Programmiersprache portierbare Applikationen schreiben, die in jeder beliebigen Cloud-Umgebung lauffähig sind. Diese Funktionen wird Dell in seine Hardware- und Software-Lösungen integrieren und damit eine komplette PaaSLösung von Linux über OpenStack zu OpenShift ermöglichen – einschließlich Plattform-Management.

Dell und Red Hat arbeiten seit mehr als 14 Jahren zusammen, um Unternehmen weltweit die Lösungen von Red Hat auf Dells Enterprise-Systemen zur Verfügung zu stellen. Mit der heutigen Ankündigung vertiefen die beiden Partner ihre langjährige Kooperation und unterstützen Unternehmen bei Open-Source-basierten Cloud-Computing-Modellen. Sie werden dabei nicht nur von den gemeinsam entwickelten Lösungen profitieren, sondern auch von der kombinierten Cloud-Expertise und dem vereinten Support- und Services-Angebot. Die Allianz mit Red Hat komplettiert Dells Cloud-Strategie, die darauf abzielt, Unternehmen eine flexible Auswahl für die passende Cloud-Plattform und ihre individuellen Anforderungen zu bieten.

„Dell unterstützt OpenStack schon seit Langem. Nun verstärken wir unser Engagement in der Community und dehnen es auch auf OpenShift und Docker aus“, sagt Sam Greenblatt, Vice President, Enterprise Solutions Group Technology Strategy bei Dell. „Dadurch wollen wir Unternehmen mehr Auswahl bei Cloud-Ressourcen sowie der Entwicklung und Optimierung von Anwendungen ermöglichen. Wir knüpfen damit an unsere lange Open-Source-Historie an und werden die Expertise daraus für unsere neuen Cloud-Lösungen und die Zusammenarbeit mit Red Hat einsetzen.“ (pi)


Mehr Artikel

News

YouTube-KI verschärft Altersbeschränkungen

Google-Tochter YouTube will Altersbeschränkungen bei Videos mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) stärker durchsetzen. Ab jetzt werden deutlich mehr Inhalte einen Account-Login erfordern, mit dem User ihre Volljährigkeit nachweisen müssen. Kinder und Jugendliche sollen dadurch weniger verstörende oder hasserfüllte Videos sehen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*