Orientierungshilfe für Kompetenzaufbau im Bereich „Sicherheit in der digitalen Welt“

Mit dem secCHECK sowie dem secQUIZ ABC bietet fit4internet ab heute gemeinsam zwei mit Expertinnen und Experten entwickelte Selbstevaluierungs- und Wissenstools an. Zudem ist das neue, kostenlose Cyber Security Quiz für Österreich (secAPP) ebenfalls bereits in den App-Stores erhältlich. [...]

Peter Oswald, Präsident des Vereins fit4internet und Vorstandsvorsitzender der Mayr-Melnhof Karton AG: „Nach dem CHECK digitale Alltagskompetenz ist der secCHECK ein attraktives Selbstevaluierungstool, das Aufschluss über die Einschätzung der eigenen digitalen Kompetenzen im Bereich Cyber Security gibt. Das secQUIZ ist andererseits ein Wissenstool, in dem Knowhow-Fragen beantwortet werden und welches zeigt, ob die Selbsteinschätzung auch dem tatsächlichen Wissen entspricht.“

Sicherheit in der digitalen Welt ist nicht nur einer der Themen-Schwerpunkte des Jahres 2020 des Vereins fit4internet in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW), sondern wird auch zentral im neuen Digitalen Aktionsplan Austria, der am Montag vom BMDW vorgestellt wurde, behandelt. Geräte und Accounts gegen Missbrauch schützen? Persönliche Rechte wahren? Und auch die Sicherheit der Umwelt sowie gesundheitliche Aspekte nicht aus dem Blick verlieren? Mit dem secCHECK light und advanced sowie dem secQUIZ ABC bietet fit4internet ab 8. Juni 2020 gemeinsam mit Expertinnen und Experten entwickelte Selbstevaluierungs- und Wissenstools an, die der Sicherheitskompetenz auf den Zahn fühlen und Orientierung im digitalen Kompetenzaufbau geben.

„Nach dem CHECK digitale Alltagskompetenz ist der secCHECK ein attraktives Selbstevaluierungstool, das Aufschluss über die Einschätzung der eigenen digitalen Kompetenzen im Bereich Cyber Security gibt. Das secQUIZ ist andererseits ein Wissenstool, in dem Knowhow-Fragen beantwortet werden und welches zeigt, ob die Selbsteinschätzung auch dem tatsächlichen Wissen entspricht“, erklärt Peter Oswald, Präsident des Vereins fit4internet und Vorstandsvorsitzender der Mayr-Melnhof Karton AG. Nach Absolvierung des secCHECK sowie des secQUIZ erhält man ein individuelles digitales Kompetenzprofil auf Basis der Ergebnisse und kann so bedarfsorientiert Aus- und Weiterbildungsangebote zur Steigerung digitaler Kompetenzen im Bereich Sicherheit suchen und finden. Denn der sichere und kompetente Umgang in der digitalen Welt ist eine Grundvoraussetzung.

Auch das neue, kostenlose Cyber Security Quiz für Österreich (secAPP) ist bereits in den App-Stores erhältlich. SBA Research, Cyber Security Austria, ovos, Saferinternet.at (Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation) und fit4internet entwickelten gemeinsam in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Digital Austria und der FFG die App „Cyber Security Quiz“. Die App ist designed, um die digitalen Kompetenzen im Bereich Cyber Security der Österreicherinnen und Österreicher zu stärken. Sie bietet einen breiten Überblick über unterschiedliche Herausforderungen, von Schadsoftware über Online-Betrug bis hin zu Datenschutz und Hass im Netz und orientiert sich am Digitalen Kompetenzmodell für Österreich (DigComp 2.2 AT). Die secApp bildet spielerisch und interaktiv Cyber Security Wissen für alle Österreicherinnen und Österreicher.


Mehr Artikel

Niklas Lenz, Geschäftsführer des E-Mail Marketing-Spezialisten eyepin (c) eyepin
Kommentar

Warum E-Mails und Newsletter auch 2021 boomen

Heute, am 5. März 2021, jährt sich der Todestag des E-Mail-Erfinders Ray Tomlinson zum fünften Mal – doch die E-Mail ist lebendiger denn je. Aktuelle Marktforschungen und Studien zeigen spannende Ergebnisse zur Entwicklung dieses bewährten digitalen Kommunikationskanals – insbesondere im Vergleich zu gehypten Messengern und Social Media. […]

Drei Viertel derjenigen Deutschen, die per Sprache steuern, tun dies per Sprachassistent auf dem Smartphone.
News

Wie smart sind österreichische und deutsche Wohnzimmer?

Eine aktuelle Sophos-Umfrage untersucht, wie Österreicher zu Smart-Home-Geräten stehen, was sie zuhause bereits nutzen und warum sie sich dafür entschieden haben. Interessant: 39 Prozent der Umfrageteilnehmer sagen: „Mir kommt nichts Smartes mehr ins Haus.“ In Deutschland haben User gegenüber Smart Home offensichtlich weniger Vorbehalte, so eine Botkom-Studie. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*