Österreich: Rund 9.700 Notrufe täglich via Handy

In Österreich wurden zwischen Jänner und Juni 2014 exakt 1.746.785 Notrufe über Mobilfunknetze an Rettungsorganisationen abgesetzt, das sind täglich 9.704. [...]

(c) Thaut Images - Fotolia.com

Zählt man auch noch die anderen dreistelligen Servicenummern wie beispielsweise „147 Rat auf Draht“ oder 142, die Telefonseelsorge, die Hotlines der Automobilclubs und den Gasnotruf 128 dazu, waren es beachtliche 2.688.760 Anrufe, teilte das Forum Mobilkommunikation mit.

Rüdiger Köster, Präsident des Forum Mobilkommunikation dazu: „Mobilfunknetze modernster Generation sind nicht nur von vitaler Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Österreich, sondern tragen auch dazu bei, dass täglich Menschenleben gerettet werden. Im Falle eines akuten Herzversagens oder etwa bei Unfällen mit Schwerverletzten zählt nämlich jede Sekunde. Seit Mobilfunk flächendeckend verfügbar ist, sind die Alarmierungszeiten drastisch zurückgegangen.“

Notrufe via Mobilfunk werden immer priorisiert. Das kann so weit gehen, dass bei Auslastung einer Station bestehende Verbindungen unterbrochen werden, oder zumindest die Bandbreite bei Datenübertragung zugunsten des Notrufs eingeschränkt wird.

Die wichtigsten Notrufnummern aus Mobilfunknetzen im ersten Halbjahr 2014:
112: 508.824 Euro Notrufe
133: 376.335 Polizeinotrufe
144: 393.392 Rettungsnotrufe
122: 106.965 Feuerwehrnotrufe (pi)


Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*