Österreicher unter den weltbesten Arbeitgebern

Weltweit nimmt das unabhängige Great Place to Work Institute die Arbeitsplatzkultur von Unternehmen unter die Lupe. Österreichische Betriebe schaffen es regelmäßig, sich als Vorzeigeunternehmen an die internationale Spitze zu setzen. [...]

Österreicher unter den weltbesten Arbeitgebern (c) Great Place to Work
GPTW-Österreich-Geschäftsführer Erich Laminger: "Österreicher sind immer unter den weltbesten Arbeitgebern."

Rund um den Globus setzen Unternehmen auf die Expertise von Great Place to Work. Das Institut unterstützt Betriebe in mehr als 47 Nationen dabei, ein hervorragendes Arbeitsumfeld zu schaffen und so wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Rahmen regelmäßig durchgeführter Benchmarkstudien werden zudem die besten Arbeitgeber in den jeweiligen Ländern erhoben und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Am 22. Oktober hat Great Place to Work seine Weltrangliste für 2013 veröffentlicht. Unter allen gewerteten Nationen rangiert Österreich insgesamt unter den 25 Besten der Welt. Maßgeblich für diese Top-Platzierung sind namentlich drei Unternehmen mit Standorten in Österreich: Accor, Mars und Microsoft punkten mit ihrer herausragender Arbeitsplatzkultur, dank derer sie auch hierzulande und international wirtschaftlich erfolgreich agieren können.

Aktuell laufen die Erhebungen von Great Place to Work Österreich für die Auszeichnungen „Österreichs Beste Arbeitgeber 2014“. Es werden mehr als 70 Unternehmen an der Benchmarkstudie 2014 teilnehmen und ins Rennen um die Auszeichnungen gehen. Weiterführende Informationen zur Benchmarkstudie und zum Wettbewerb „Österreichs Beste Arbeitgeber“ sind hier abrufbar. Allerdings besteht nur noch bis 15. November die Möglichkeit, sich für die aktuelle Benchmarkstudie anzumelden und damit die Chance für eine Auszeichnung „Österreichs Beste Arbeitgeber 2014“ zu nutzen.


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*