Österreichs Informatik am Austrian Computer Science Day 2015

Eine einmalige Chance, die breite Forschungslandschaft der österreichischen Informatik kennenzulernen, bietet sich am 15. Oktober an der TU Wien. [...]

Austrian Computer Science Day an der TU Wien (c) TU Wien
Austrian Computer Science Day an der TU Wien

Von Computergraphik über Business Informatics bis zu logischen Methoden für die Verifikation von Software – das Spektrum der computerwissenschaftlichen Forschung in Österreich ist breit. Alle, die sich für Informatik interessieren, können sich am 15. Oktober 2015 an der TU Wien ein Bild der Informatik-Forschungsszene Österreichs machen. Beim Austrian Computer Science Day werden in mehreren Vorträgen (in englischer Sprache) unterschiedliche Forschungsthemen präsentiert.

Zu den Vortragenden gehören Magdalena Ortiz (TU Wien), Tom Henzinger (IST Austria) und Emo Welzl (ETH Zürich, davor u.a. TU Graz). Bereits am Vorabend (14. 10., 17:00) findet im Festsaal der TU Wien ein Kickoff-Event statt, bei dem Britta Schinzel von der Universität Freiburg einen Vortrag über die Computerwissenschafts-Pionierin Ada Lovelace halten wird. Außerdem wird das Forschungsförderungsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie vorgestellt.

Im Rahmen des Computer Science Day werden außerdem die beiden Förderpreise der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) vergeben – beide gehen an Studierende der TU Wien. Robert Bill wird für seine Diplomarbeit „Towards Software Model Checking in the Context of Model Driven Engineering“ ausgezeichnet, Harald Beck erhält den Preis für seine Diplomarbeit „Inconsistency Management for Traffic Regulations“.

Die Veranstaltung findet am 15. Oktober 2015 von 9 bis 18 Uhr im Kuppelsaal der TU Wien statt, die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstalter bitten jedoch um eine vorherige Anmeldung bis 7. Oktober. (pi/rnf)


Mehr Artikel

News

Treueprogramme von Einzelhändlern vermehrt im Visier von Kriminellen

Treueprogramme stehen bei Cyberkriminellen hoch im Kurs: Kunden-Identitäten können darüber leicht gestohlen und gehandelt werden. Besonders betroffen sind der Einzelhandel, das Hotel- und Gaststättengewerbe und die Reisebranche. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren mit über 63 Milliarden Credential-Stuffing-Attacken und vier Milliarden Angriffen auf Webanwendungen konfrontiert. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*