Paysafe unterstützt Flüchtlings-Bildungsprojekt refugees{code}

Im Rahmen von refugees{code} wurden 20 Teilnehmer mit der Unterstützung von paysafecard zu Software-Developern ausgebildet. paysafecard steuerte eine vierwöchige interaktive Workshop-Phase zum Thema „Arbeiten in Scrum-Teams“ bei. [...]

Die 20 frischgebackenen Softwareentwickler präsentieren ihre Ergebnisse im Rahmen eines Abschlussevents bei paysafecard. (c) paysafecard
Die 20 frischgebackenen Softwareentwickler präsentieren ihre Ergebnisse im Rahmen eines Abschlussevents bei paysafecard. (c) paysafecard

paysafecard, Anbieter von Online-Prepaid-Zahlungsmitteln und Teil der Paysafe Group, verfügt über ein internationales Team und forciert bewusst eine grenzüberschreitende Perspektive. Darum beteiligt sich das Unternehmen bei refugees{code}, einem Bildungsprojekt für Flüchtlinge. In diesem Programm wurden 20 Teilnehmer mit der Unterstützung von paysafecard IT-Teamleitern zu Software-Developern ausgebildet.

paysafecard steuerte eine vierwöchige interaktive Workshop-Phase zum Thema „Arbeiten in Scrum-Teams“ bei. Bei dieser in der Softwareentwicklung heute weit verbreiteten Arbeitsmethode geht es um einen offenen Dialog und klare Abläufe. Inhaltlich wurde in mehreren Teams jeweils ein konkretes Fallbeispiel bearbeitet, wobei die Teamleiter von paysafecard gestellt wurden und unter anderem via Skype-Sessions die angehenden Programmierer laufend begleiteten.

Für die jungen Menschen gab es in diesen vier Wochen viele neue Herausforderungen: Das teambasierte Arbeiten mit lösungsorientierten Zugang an einem praxisnahem Anwendungsfall ist ebenso Übungssache wie die penible Zeitplanung und Befolgung klarer Vorgaben, durch die sich das Arbeiten in Scrum-Teams auszeichnet. Am 20. Juni präsentierten die Teilnehmer ihre Ergebnisse bei einem Abschlussevent bei paysafecard.

Udo Müller, CEO von paysafecard, ist stolz auf diese Kooperation: „Wir wollen Menschen befähigen, ihre Kompetenzen gezielt zu entwickeln und auszubauen. Das gilt natürlich für unser eigenes Team, das gilt aber auch für Menschen, die wir abseits davon unterstützen – und zugleich vorübergehend in unser Team und unseren Spirit integrieren. Mit refugees{code} ist uns dies sehr gut gelungen: Nicht zuletzt, weil die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr engagiert und motiviert waren. Sie haben viel gelernt und für eine künftige Berufstätigkeit in diesem Bereich eine gute Basis gelegt. Auch für das paysafecard-Team waren diese vier Wochen eine enorme Bereicherung.“

Aufgrund dieser positiven Erfahrung und um das Projekt auch fortlaufend noch zu unterstützen, hat sich Paysafe entschieden, sowohl bei paysafecard als auch bei der zur Gruppegehörenden White Label Lösung, Paysafe: Pay Later, Praktikanten aus den Teilnehmern von refugees{code} aufzunehmen.

Stefan Steinberger, Gründer von refugees{code}, zeigt sich ebenso erfreut über die Kooperation mit Paysafe und fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Zusammenarbeit mit Paysafe die Möglichkeit bekommen haben, ihr erlerntes Knowhow praxisnah umsetzen zu können. Die Endpräsentationen der vierwöchigen Projekte waren ein sehr schönes Ereignis für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“


Mehr Artikel

News

A1 bringt LG Wing 5G nach Österreich

Das LG Wing 5G ist das neueste Smartphone von LG und ein drastisch anderer Ansatz, um zusätzliche Bildschirmfläche zu schaffen. Anstatt wie Klappgeräte oder LGs ältere Handys mit zwei Bildschirmen aufzuklappen, schwenkt das LG Wing 5G seinen Bildschirm horizontal aus, um einen kleineren Bildschirm darunter zum Vorschein zu bringen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*