paysafecard startet in Georgien

Der in Wien ansässige Spezialist für Prepaid-Zahlungsmittel paysafecard ist weiter auf Expansionskurs. [...]

Udo Müller
Udo Müller

Das Unternehmen paysafecard, Teil der Paysafe Group plc, dehnt sein Netzwerk nach Georgien aus. Das Land ist damit das bereits 43. auf der Liste des Unternehmen, seine Produkte sind jetzt bei über 2.500 Express Bank Terminals der Bank of Georgia verfügbar. In Kürze sollen weitere Verkaufsstellen und Vertriebspartner dazukommen.

Der Hintergrund dieser Expansion sind klare ökonomische Überlegungen des Spezialisten für Online-Prepaid-Zahlungen, denn Georgien hat eine der stärksten Volkswirtschaften in dieser Region.

Das Bezahlen mit paysafecard im Internet ohne Kreditkarte oder Kontoverbindung ist besonders für den hohen Anteil der lokalen Bevölkerung wichtig, der über keinerlei Bankverbindung verfügt. paysafecard ist in der Lokalwährung (Georgische Lari) in den Nominalen 10, 20, 30, 50 und 70 Lari (ein Lari entspricht rund 0,36 Euro) erhältlich. In Georgien liegt die Durchdringung mit Mobiltelefonen bei 109 Prozent, was die Verwendung von paysafecard als mobil einsetzbares Zahlungsmittel zusätzlich beflügeln könnte.

Udo Müller, CEO von paysafecard, zur Expansion: „Schritt für Schritt komplettieren wir unsere Präsenz in Europa, wo nun nur noch wenige Länder fehlen. Unser Anspruch als weltweiter Marktführer bedeutet, auch Menschen in jenen Ländern eine sichere Alternative bei Online-Zahlungen zu bieten, die nicht im Fokus der digitalen Gesellschaft stehen. Wir dagegen sehen hier besonderes Potenzial und werden dieses entschlossen nutzen.“ (rnf/pi)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*