Philips Lighting und Huawei erweitern vernetzte Beleuchtung

Die Partnerschaft ermöglicht eine nahtlose Interoperabilität zwischen dem Smart-Home-Beleuchtungssystem Philips Hue und Huaweis OceanConnect-Plattform. [...]

Sridhar Kumaraswamy (links) und Ma Haixu besiegeln die Philips Hue- und Huawei OceanConnect-Kooperation (c) Huawei
Sridhar Kumaraswamy (links) und Ma Haixu besiegeln die Philips Hue- und Huawei OceanConnect-Kooperation

Philips Lighting und Huawei haben eine Partnerschaft vereinbart, die Anbietern von Internet-of-Things-Anwendungen das volle Potenzial von Philips Hue eröffnet. Huawei ist ab sofort Mitglied des Friends-of-Hue-Partnerprogramms und Philips Lighting ein Partner von Huawei OceanConnect. 
Die Kooperation erweitert einmal mehr die Möglichkeiten von Philips Hue, indem sich noch mehr Geräte, Systeme und Anwendungen mit dem Lichtsystem vernetzen lassen. So können beispielsweise Sicherheitskameras mit einer eigenen IP-Adresse vor Einbrechern warnen, indem sie bei Bewegungen vor dem Haus einen akustischen Alarm auslösen und zugleich Philips Hue rot und blau blinken lassen.
„Das Internet der Dinge wächst mit immer mehr Geräten und Apps, die intelligent miteinander interagieren. OceanConnect fungiert dabei als eine umfassende Harmonisierungsplattform. Unsere Kooperation mit Philips Lighting wird Philips Hue als führendes Smart Home-Lichtsystem mit noch mehr Geräten kompatibel machen“, sagt Ma Haixu, Leiter für die Produktreihe Cloud Core Network von Huawei.
Sridhar Kumaraswamy, Business Leader Home Systems bei Philips Lighting, ergänzt: „Die intelligente Beleuchtung und Sicherheit zählen zu den am häufigsten nachgefragten Anwendungen des Smart Home. Unsere Partnerschaft mit Huawei bringt weltweit führende Anbieter von IoT-Netzwerken mit der vernetzten Beleuchtung zusammen. Sie ermöglicht, dass noch mehr Konsumentenprodukte mit Philips Hue kompatibel sind und erweitert die Reichweite unseres Beleuchtungssystems im wachsenden Markt des vernetzten Zuhauses.“

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .