Pinggau stattet Gemeindeobjekte mit Kaba-Zutrittskontrollsystemen aus

Zum Schutz der Gemeindebürger und -werte setzt die Marktgemeinde Pinggau bei der Absicherung öffentlicher und teilöffentlicher Gebäude auf Kaba. Die Lösungen regeln nicht nur den Zutritt zum neuen, Gemeinde- und Veranstaltungszentrum, sondern auch zu den zahlreichen Bildungs-, Sport- und Kultureinrichtungen sowie Wohnhausanlagen in der Gemeinde. [...]

Pinggau stattet Gemeindeobjekte mit Kaba-Zutrittskontrollsystemen aus (c) Martgemeinde Pinggau
Neues Gemeinde- und Veranstaltungszentrum der Marktgemeinde Pinggau.

Die Marktgemeinde Pinggau liegt am Fuße des Wechsels, im Osten der grünen Steiermark. Bestehend aus acht Katastralgemeinden, zählt die Gemeinde etwa 3.150 Einwohner und ist dank der Kirche Maria Hasel auch ein beliebter Wallfahrtsort. Die erste Zusammenarbeit mit der Gemeinde Pinggau erfolgte 2009, als Kaba die Ausschreibung für die Absicherung des Musikheims mit Kaba elolegic Mechatronikzylindern gewann. Dieses System ist eine günstige Einstiegsmöglichkeit in die Welt der programmierbaren Schließsysteme, mit dem Berechtigungen rasch vergeben und wieder gelöscht werden können. Dank diesem einfachen Berechtigungsmanagement ist das System sehr flexibel und kann an die aktuellen Sicherheitsbedürfnisse angepasst werden.

Nun wurde Kaba auch mit der Ausstattung des neuen, nur ein Jahr später in Bau gegebene Gemeinde- und Veranstaltungszentrum mit dem digitalen Schließsystem Kaba evolo beauftragt. Der neue Gebäudekomplex auf einer Gesamtfläche von 1.950 Quadratmetern zählt heute zu den modernsten in der Region und zeichnet sich durch seine zentrale Lage, leichte Erreichbarkeit, sowie das gute Parkplatzangebot in unmittelbarer Nähe aus.

Ein derartiges Gebäude benötigt auch leistungsstarke und durchdachte Sicherheitslösungen. Dabei entschied man sich für das auf RFID-Technologie basierende digitale Schließsystem Kaba evolo. Der Digitalzylinder erkennt die RFID-Zutrittsmedien der Gemeindebediensteten sehr schnell, prüft deren Berechtigung und gibt danach die Tür zur Öffnung frei. Zudem kommen auch die elektronischen Beschlagslösungen Kaba c-lever bzw. Wandleser zum Einsatz. Mit Kaba evolo ist es denkbar einfach, Zutrittsberechtigungen zu programmieren, egal ob individuell, gruppenspezifisch, oder auch zeitlich begrenzt. Auch Nachrüstungen und Erweiterungen von bestehenden mechanischen Schließanlagen sind dank dem modularen System kein Problem. Zudem stehen Kaba-Produkte für Bedienerfreundlichkeit und geringen Wartungsaufwand aufgrund der Verwendung hochwertigster Materialien und ausgeklügelter Technik.
 
Neben der Absicherung der öffentlichen Gebäude sorgt die Gemeinde auch für die Sicherheit der Bürger in ihren eigenen vier Wänden. So wurden die kommunalen Wohnbauten mit dem patentierten mechanischen Schließsystem Kaba penta ausgestattet. Wie alle Kaba Produkte erfüllt auch Kaba penta die höchsten Sicherheitsstandards. Aufgrund der enormen Leistungsfähigkeit wird das System nicht nur erfolgreich im privaten Bereich, sondern auch für komplexe Schließsysteme in Objektbereichen jeder Größenordnung eingesetzt.

Mit zahlreichen Sonderfunktionen sind die mechanischen Schließsysteme von Kaba speziell auf die Bedürfnisse von Hausverwaltungen und Wohnbaugesellschaften abgestimmt. So gewährleistet beispielsweise die Bauzeitfunktion Flexibilität, Komfort und Sicherheit im Objektmanagement – und das während und nach der Bauphase. Dank der Kaba Bauzeitfunktion kann während der Bauphase sowohl den künftigen Mietern als auch ausführenden Professionisten kontrollierter Zutritt zu unterschiedlichen Baubereichen gewährt werden. Dazu bekommen die Gewerbetreibenden den Bauzeitschlüssel, dem nach Fertigstellung der Arbeiten mithilfe eines speziellen Umsperrschlüssels die Sperrberechtigung entzogen wird. Der an die Mieter ausgegebene Benutzerschlüssel hingegen sperrt wie gewohnt weiter.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/pinggau-stattet-gemeindeobjekte-mit-kaba-zutrittskontrollsystemen-aus/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Der Schlangenroboter kriecht dank Krigiami-Oberfläche.
News

Kriechender Schlangenroboter schafft 20 km/h

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, waren die Vorbilder für eine neuen geländegängigen Roboter. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*