Post schließt Partnerschaft mit Fabasoft

Die Österreichische Post AG baut ihre Position als Komplettanbieter von Business-Lösungen für die digitale Verarbeitung von Dokumenten weiter aus: Nach der Übernahme der EMD GmbH, Spezialist für Archivdigitalisierung und Hybrid Scanning aus Linz, geht sie nun eine strategische Partnerschaft mit Fabasoft ein. [...]

Fabasoft (c) Fabasoft/Rudi Froese
v.l.n.r.: Georg Mündl (Geschäftsfeldleitung Mail Solutions Österreichische Post AG)

Die Post hat mit http://www.fabasoft.com/ - external-link>Fabasoft – ebenfalls in Linz ansässig – einen starken heimischen Technologiepartner für Cloud-Dienste an Bord geholt und stellt ihren Businesskunden künftig Cloud-Services für digitales Dokumentenmanagement unter der neuen Marke „Post Cloud Enterprise“ zur Verfügung. Sie deckt damit die gesamte Wertschöpfungskette, vom intelligenten Inputmanagement, über physische und digitale Dokumentenlogistik bis hin zu Outputmanagement für dualen Versand, ab.

„Die Partnerschaft mit dem Cloud-Spezialisten Fabasoft wertet unser Produktportfolio deutlich auf und unterstützt die weitere Wachstums- und Digitalisierungsstrategie der Post“, erklärt Walter Hitziger, Vorstandsmitglied der Österreichischen Post AG, die Hintergründe. Das dafür zuständige Geschäftsfeld Mail Solutions der Österreichischen Post unterstützt Unternehmen dabei, Dokumente analog und digital effizienter zu verarbeiten. Dabei können Kunden das Management ihrer Poststelle und die Steuerung des digitalen Dokumentenaustausches im Unternehmen an die Post auslagern. Allein im Jahr 2014 zählte Mail Solutions 115 Millionen verarbeitete Inputdokumente und 370 Millionen im Outsourcing bearbeitete Seiten. „Ab sofort profitieren unsere Kunden dabei nicht nur vom Know-how der Post, sondern auch von der modernen, in Österreich angesiedelten Cloud-Lösung von Fabasoft, die den höchsten Sicherheitsstandards und strengen Zertifizierungen gerecht wird“, sagt Georg Mündl, Geschäftsfeldleitung Mail Solutions. „Dieses Angebot ist insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen interessant, die über keine Infrastruktur für den Betrieb einer digitalen Posteingangsstelle und für die Archivierung der Eingangspost verfügen.“

Auch Helmut Fallmann, Vorstand der Fabasoft AG, zeigt sich über die strategische Kooperation zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir mit der Österreichischen Post einen starken Partner gewinnen konnten, der langjährige Erfahrung in der Dokumentenbearbeitung besitzt und das Vertrauen zahlreicher namhafter Geschäftskunden genießt.“

„Unsere hochsicheren und kosteneffizienten Cloud-Services bilden das perfekte Fundament für die digitale Dokumentenverarbeitung der Post. Sie sind mit allen gängigen Systemen kompatibel und können nahtlos in bestehende Geschäftsprozesse eingebunden werden“, ergänzt Andreas Dangl, Managing Director der Fabasoft Cloud GmbH.

Erst kürzlich, zum 1. Oktober 2015, hat die Österreichische Post AG die EMD GmbH, Spezialist für Archivdigitalisierung und Hybrid Scanning aus Linz, http://www.computerwelt.at/news/wirtschaft-politik/unternehmen/detail/artikel/112874-oesterreichische-post-uebernimmt-scandienstleister-emd/ - external-link>zu 100 Prozent übernommen. (pi/rnf)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/post-schliest-partnerschaft-mit-fabasoft/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Der Schlangenroboter kriecht dank Krigiami-Oberfläche.
News

Kriechender Schlangenroboter schafft 20 km/h

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, waren die Vorbilder für eine neuen geländegängigen Roboter. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*