Progress sucht die besten App-Entwickler Europas

Progress hat in 14 europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, den Startschuss für die "App Dev Challenge 2014" gegeben. [...]

Progress: Startschuss für die "App Dev Challenge 2014" (c) iQoncept - Fotolia.com
Progress: Startschuss für die "App Dev Challenge 2014"

Die Entwickler sind dazu aufgerufen, sich vor dem 31. März 2014 für den Titel des schnellsten und produktivsten App-Entwicklers zu bewerben. Die einzige Voraussetzung für die Teilnehmer des Wettbewerbs: Sie müssen die Apps mit Progress Rollbase erstellen. Diese Rapid-Application-Development-Lösung ist ein Bestandteil der Anwendungsentwicklungs-Plattform Progress Pacific. Wer teilnehmen möchte, kann sich eine http://www.progress.com/products/rollbase/try-it - external-link>Testversion von Progress Rollbase herunterladen und sich per E-Mail (kristina.ruemmler@progress.com>kristina.ruemmler@progress.com) für den Wettbewerb registrieren. Vor dem 31. März 2014 muss die App dann in einer Online-Demo einem regionalen Preisrichter präsentiert werden, der sie anhand der Kriterien Kreativität, Qualität und Raffinesse bewertet. Eine der insgesamt vier Regionen des Wettbewerbs ist dabei das Gebiet Deutschland, Österreich und Schweiz.

Die Gewinner der „App Dev Challenge 2014“ – pro Region wird ein Sieger gekürt – gibt Progress am 4. April 2014 bekannt. Jeder von ihnen wird mit einem iPad Mini mit Retina-Display und 16 GB Speicherkapazität, einem Bose-SoundLink-Mini-Lautsprecher und einer Apple-TV-Set-Top-Box belohnt. Darüber hinaus erhalten die Unternehmen der Gewinner jeweils ein Paket aus einem iPad Mini 16 GB, einem Kindle Fire HDX 16 GB sowie einem Samsung Galaxy Tab 3 mit 16 GB Speicherkapazität. (pi)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/progress-sucht-die-besten-app-entwickler-europas/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Der Schlangenroboter kriecht dank Krigiami-Oberfläche.
News

Kriechender Schlangenroboter schafft 20 km/h

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, waren die Vorbilder für eine neuen geländegängigen Roboter. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*