PTC Vuforia unterstützt HoloLens

Die Vuforia Plattform für erweiterte Realität (Augmented Reality - AR) von PTC wird zukünftig auch Microsoft HoloLens unterstützen. Die Funktion wurde auf der bei Microsoft Build von Steven Guggenheimer, Vice President und Chief Evangelist bei Microsoft, live in seiner Keynote präsentiert. [...]

Microsoft HoloLen (c) Microsoft
Microsoft HoloLen

Auf der Build zu sehen war ein Szenario, in dem ein Vertriebsmitarbeiter einem potenziellen Kunden die 3D-Visualisierung eines Caterpillar Baggerladers für verschiedene Geländearten präsentierte. Zunächst wurde mithilfe eines Surface Tablets eine Darstellung im kleinen Maßstab auf einer Vertriebsbroschüre erstellt. Danach wurde der Lader mit HoloLens auf die Bühne gebracht, auf der er beobachtet und in realer Größe konfiguriert werden konnte.

Vuforia erweitert HoloLens um eine wichtige Funktionalität: die Möglichkeit, bestimmte Dinge in der Umgebung „erfahrbar“ zu machen. Beispielsweise wurden mit dieser Funktionalität schon für zahlreiche Konsumgüter und industrielle Produkte 3D-Visualisierungen erzeugt, wie auf der Build zu sehen war. In Verbindung mit HoloLens lassen sich diese 3D-Visualisierungen einfach erweitern und auf die reale Größe in jeder beliebigen Umgebung bringen. Damit entsteht eine wirkungsvollere und realistischere Visualisierung.

Noch bedeutsamer ist die Tatsache, dass mit dieser Funktionalität eine neue Generation virtueller Assistenten geschaffen wird, die schrittweise Anweisungen zu Produkten oder Maschinen erteilen. Diese Funktion macht aufwendige technische Handbücher weniger wichtig bzw. sogar überflüssig.

„AR kann einen berührungslosen, nur durch die Stimme gesteuerten Zugriff auf visuelle Informationen ermöglichen, während der Kunde ein Produkt konfiguriert oder Wartungs- und Reparaturmaßnahmen an Geräten durchführt“, sagt Jeff Lind, bei Caterpillar verantwortlich für eBusiness Innovation.

Vuforia vereinfacht die Entwicklung von AR-Anwendungen, indem es Funktionalität für die computergestützte Visualisierung über eine einfache Programmierschnittstelle bereitstellt. Zusammen mit Unity, einem Entwicklungswerkzeug für interaktive 3D-Erfahrungen, können die Entwickler eine einzige Applikation erstellen, die auf Telefonen, Tablets, VR-Anzeigegeräten und digitalen Brillen lauffähig ist. Damit werden AR-Erfahrungen für ein breites Gerätespektrum möglich, sowohl für Konsumenten als auch Unternehmensanwendungen.

„Wir sind von Microsofts Vision für Windows 10 und HoloLens begeistert“, sagt Jay Wright, SVP und GM Vuforia bei PTC. „Wir teilen diese Vision bei Vuforia und werden auf Windows 10 Tablets und HoloLens ein neues Erfahrungsspektrum bieten, das die Art und Weise, wie wir arbeiten, fundamental verändern wird.“

„Die Kombination der volumetrischen Nachverfolgung von HoloLens mit den Erkennungs- und Interaktionsmöglichkeiten von Vuforia erlaubt einzigartige AR-Erfahrungen“, sagt Steven Guggenheimer.

Die allgemeine Freigabe des Vuforia SDK für HoloLens wird im Frühling erwartet. Wer es vorzeitig einsetzen oder sofort mit dem Vuforia Einsatz beginnen möchte, findet weitere Informationen unter http://developer.vuforia.com>http://developer.vuforia.com. (pi)

Werbung

Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .