„RaveOrBash“ sagt Fake-Kritiken den Kampf an

Gefälschte Online-Bewertungen - seien sie für ein Restaurant oder ein Hotel - sind nicht nur nervig, sondern manchmal schlichtweg irreführend. [...]

(c) Edyta Pawlowska - Fotolia.com

Grottenschlechter Service wird aufs Höchste gepriesen oder ein gutes Hotel von der anonymen Konkurrenz madig gemacht. Und die verwirrte Nutzerschaft weiß nicht, was sie nun davon halten soll. Genau dieses Problem will http://raveorbash.com/ - external-link>„RaveOrBash“ mit seiner neuen Bewertungsplattform in Angriff nehmen.

Die von Danny Antwi gegründete Plattform soll im Sommer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Und sie verfügt über einen ganz logischen Schritt zur Authentifizierung von Bewertungen: Die Nutzer müssen eine Rechnung vorweisen können. „Wenn du nicht dort warst und du keinen Nachweis über das Erlebnis wie eine Rechnung hast, dann kannst du keine Bewertung schreiben und deine Meinung nicht mit anderen teilen“, erklärt Antwi das Konzept.

Durch die App soll „jeder User auf RaveOrBash wie dein Freund werden, dem du für authentische Bewertungen und Empfehlungen vertrauen kannst“, wünscht sich Antwi. Und er will „Mundpropaganda wieder großartig machen“ – zum Beispiel dadurch, dass bezahlte Lockvögel auf der Plattform keinen Platz mehr haben. Natürlich gibt es auch Spiele und Auszeichnungen, die man durch fleißiges Bewerten ergattern kann. Aber ergaunert können die Titel für die aktivsten Poster nun nicht mehr werden. (pte)

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.