Samsung: Drohnen und KI optimieren 5G-Netze

Samsung setzt auf KI und Drohnen, um die Wartung und Optimierung von 4G- und 5G-Netzen einfacher und sicherer zu machen. Auf diese Weise entfällt die Notwendigkeit für Mitarbeiter Servicearbeiten physisch auf schwer zugänglichen Orten wie Dächern oder Türme vorzunehmen. [...]

Die Steuer-App erleichtert das Warten von Antennen.
Die Steuer-App erleichtert das Warten von Antennen. (c) Samsung

Das erfolgreich getestete System kann die korrekte Ausrichtung von Funkantennen prüfen, ohne dass sich ein Mitarbeiter auf Klettertour auf beispielsweise ein Dach begeben muss. Der zuständige Techniker steuert die Drohne und bekommt die Ergebnisse einfach via Smartphone.

Fliegen spart Zeit

Die Funkantennen für die Mobiltelefonie sind meist auf Dächern oder Türmen angebracht. Die Prüfung, ob sie auch korrekt ausgerichtet sind, erforderte bisher ein Klettern in schwindelerregende Höhe, mit entsprechendem Risiko und einem Zeitaufwand, der je nach Standort mehrere Stunden betragen kann. Das neue Samsung-System dagegen ist der Demonstration zufolge in der Lage, eine Prüfung in nur 15 Minuten vorzunehmen, ganz ohne Klettertour für den Techniker. Denn der fliegt einfach per App eine Drohne mit Kamera zu den Antennen.

Das Bild der Kamera sieht nicht nur der Drohnenpilot auf seinem Smartphone. Die Aufnahmen der Antennen werden auch an einen Cloud-Server übermittelt. Dort prüft eine auf tiefem Lernen basierende KI, ob Drehung und Neigung dieser Antennen auch den für den optimalen Betrieb vorgegebenen Werten entsprechen. Das dauert weniger als eine Minute, dann bekommt der Techniker die Resultate angezeigt.

Intelligenter warten

„Mit zunehmender Anzahl von 5G-Netzwerkstandorten konzentrieren sich die Betreiber verstärkt auf die Netzwerkleistung und wir sehen eine erhöhte Marktnachfrage nach intelligenten Lösungen für die Standortwartung“, so Sohyong Chong, Leiter des Bereichs Network Automation, Networks Business bei Samsung Electronics. Eben diese Nachfrage soll das System stillen, wes es im Laufe des Jahres weltweit auf den Markt kommt. Zudem plant Samsung, die Lösung noch um zusätzliche Features zu erweitern. Beispielsweise soll es Technikern möglich werden, etwaig nötige Antennenjustierungen ebenfalls via Mobilgerät oder PC vorzunehmen.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*