Samsung Gear VR ab Ende November

Die Consumer-Variante von Samsungs VR-Brille ist fertig und kann in den USA an sofort vorbestellt werden. Ausgeliefert wird sie ab 20. November. [...]

Samsung Gear VR (c) Samsung
Samsung Gear VR

Samsung bietet schon seit einiger Zeit sogenannte „Innovator Editions“ seiner Virtual-Reality-Familie Gear VR an, beispielsweise für das Samsung Galaxy S6 (siehe dazu auch unserenTest der Gear VR Innovator Edition for S6). Diese richteten sich bislang explizit nicht an Endkunden. Doch nun hat das Unternehmen seine Erfahrungen in ein Gerät für den Consumer-Markt gepackt und bietet es an – zumindest in den USA.

Die neue Samsung Gear VR kostet 99 Dollar und kann bereits über verschiedeneShops vorbestellt werden. Laut der US-Einzelhandelskette Best Buy soll die – wie ihre Vorgänger – von Samsung in Zusammenarbeit mit Oculus VR entwickelte VR-Brille am 20. November in den Handel kommen. In dem Paket befindet sich neben dem Headset auch eine microSD-Karte mit 16 GB Speicher, auf der unterschiedliche 3D-Film-Trailer und 360-Grad-Videos zu finden sind. Das macht jedoch bei einigen der Smartphones, die mit der Brille kompaibel sind, nur bedingt Sinn. Beispielsweise haben das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge überhaupt keinen Slot für Speicherkarten. Wenigstens sollen sich Inhalte von Netflix, Hulu, Twitch und Vimeo ebenfalls auf die Gear VR streamen lassen.

Wer ob des Preises gleich in Jubel ausbricht sollte aufpassen. Denn nicht zu vergessen ist, dass man natürlich auch ein passendes Smartphone braucht, das die Berechnungen durchführt und das Display bereitstellt. Kompatibel mit Gear VR sind die Samsung-Smartphones Galaxy S6, S6 Edge, S6 Edge+ sowie  Galaxy Note 5. Sie werden von den in der Brille verbauten Sensoren für das Headtracking unterstützt.

Im Unterschied zu ihren Vorgängern soll die neue VR-Brille von Samsung nicht nur etwas leichter, sondern auch mit einem verbesserten, erfühlbaren Touchpad ausgerüstet sein. Außerdem soll sie auch für Brillenträger geeignet sein, was bei den Innovator Editions nicht der Fall war. (rnf)


Mehr Artikel

News

Mini-E-Etikett legt Fälschern das Handwerk

Ein elektronisches Etikett in der Größe eines Weizenkorns, das sich auf nahezu allen Produkten anbringen lässt und Fälschern keine Chance lässt, haben Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt. Die gespeicherten Informationen lassen sich mittels Lesegerät aus relativ großer Entfernung auslesen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .