Schweizer Ricola entscheidet sich für BI-Software von prevero

Der BI- und CPM-Spezialist prevero hat in dem Schweizer Traditionsunternehmen Ricola einen prominenten Neukunden gewonnen. [...]

Kräuterbonbon- und  -teehersteller Ricola setzt auf prevero (c) Ricola
Kräuterbonbon- und -teehersteller Ricola setzt auf prevero

Der Kräuterbonbon- und  -teehersteller http://www.ricola.com/de-at/ - external-link>Ricola will künftig seine komplette Unternehmensplanung inklusive  Berichtswesen mit der BI-Software der Münchner erledigen. Vertragsabschluss war im März 2016; das Kick-Off-Meeting zum internen Projekt-Start erfolgte im April. Die Implementierungsphase hat begonnen, das Going Live ist für Ende Juli vorgesehen. Dann werden insgesamt drei Power-User und 90 User mit der neuen Software arbeiten. Im weiteren evaluiert Ricola, ob das Forecast- und das Risiko-Management ebenfalls über die BI-Software von http://www.prevero.com/ - external-link>prevero abgewickelt werden sollen.

Alexander Springer, prevero-Mitbegründer und -CEO: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Ricola einen international sehr namhaften Kunden gewinnen und von unserer Software überzeugen konnten. Das Feedback, das wir bekommen haben, war durchweg positiv. Wir werden sie sehr gerne auf ihrem zukünftigen BI-Weg begleiten.“

Auch Andreas Lindner, Ricola-CFO, freut sich über die neue Partnerschaft: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir waren auf der Suche nach einem durchgängigen und integrativen Tool, mit dem wir flexibel und verlässlich arbeiten konnten. Und wir wollten eine Software haben, mit der wir selbst Abfragen erstellen oder Logiken ändern können, und beides haben wir mit prevero gefunden.“ Ausschlaggebend sei aber auch noch etwas anderes gewesen: „Das  Know-how des Berater-Teams und dessen Engagement haben uns überzeugt. Zudem stimmt die Chemie zwischen dem Berater- und dem Ricola-Projektteam, was eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Implementierung darstellt.“ (pi/rnf)

Werbung

Mehr Artikel

Der Handel leidet unter massiven Angriffen von Cyberkriminellen. (c) pixabay
Kommentar

Datenschutzverletzungen – Regel statt Ausnahme für den Handel?

Inzwischen greift die digitale Transformation in vielen Bereichen, nicht zuletzt im Handel. Die Branche leidet unter massiven Angriffen von Cyberkriminellen unterschiedlicher Couleur, nicht zuletzt auch unter Angriffen, die von staatlicher Seite aus unterstützt werden. Das Ziel sind insbesondere persönliche Informationen der Kunden, Kreditkartendaten oder Bankinformationen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.