Security Day 2019 an der FH St. Pölten: IT-Sicherheit im Zeichen der Ethik

Der 15. Security Day widmete sich dem Spannungsfeld von IT-Security und ethischen Fragestellungen in der Branche. Jugendliche konnten sich dabei über das Ausbildungsangebot und Karrierechancen informieren. [...]

Ziel des Security Days ist es, junge Menschen für das Feld IT-Security zu begeistern und über Chancen zu informieren. (c) Laura Breban
Ziel des Security Days ist es, junge Menschen für das Feld IT-Security zu begeistern und über Chancen zu informieren. (c) Laura Breban

Mit dem Security Day bietet die Fachhochschule St. Pölten Schülerinnen und Schülern bereits zum 15. Mal die Möglichkeit, sich mit Fragen der IT-Sicherheit auseinanderzusetzen. Ziel der Veranstaltung, die im Rahmen des Bachelorstudiums IT Security veranstaltet wird, ist es junge Menschen für das wichtige Feld der IT-Sicherheit zu begeistern, zu sensibilisieren und über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten zu informieren.

Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften im Bereich Security wächst stetig. „Der Security Day ist nicht nur eine wichtige Veranstaltung für den Austausch von Expertinnen und Experten, sondern informiert über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich der IT-Sicherheit an der FH St. Pölten“, sagt Herfried Geyer, stellvertretender Leiter des Bachelorstudiums IT Security und Organisator des Security Day. „Absolventinnen und Absolventen unserer Studiengänge sind stark nachgefragt und finden hervorragende Karrierechancen vor“, so Geyer.

Vorträge, Workshops und Hacker-Wettbewerb

Einen wichtigen Einblick in die ethischen und technischen Aspekte in der Informationssicherheit bot der Eröffnungsvortrag von Marlies Titak. Als selbstständige Unternehmensberaterin, die auf Coaching im Bereich Projektmanagement und Datenschutz spezialisiert ist, sind ethische Fragen im Bereich der IT-Security Teil des täglichen Geschäfts. „Der Security Day an der FH St. Pölten bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, um über aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen zu diskutierten. Es ist eine wichtige Aufgabe, der jungen Generation den Bereich der IT-Security näher zu bringen und die große Bedeutung zu vermitteln“, betont Titak.

Schülerinnen und Schüler hatten während des Tages die Möglichkeit, an Workshops und Projektvorstellungen teilzunehmen. Neben dem Thema Schutz der Privatsphäre im Internet wurden vor allem auch die Bereiche Big Data sowie Blockchain-Technologie viel diskutiert. In beiden Bereichen befindet sich die FH St. Pölten am Puls der Zeit. Mit dem 2018 eingeführten Studiengang Data Science und Business Analytics deckt die FH den großen Bedarf des Arbeitsmarktes an Datenanalystinnen und -analysten ab. Durch die Teilnahme der FH St. Pölten am weltweit einzigartigen Austrian Blockchain Center wird umfassende Expertise im Bereich Blockchain und Kryptowährung aufgebaut.

Beim ebenfalls jährlich stattfindenden Hacker-Wettbewerb, der sogenannten „Hacking Challenge“, konnten sich talentierte Jugendliche auf mehreren Gebieten der IT-Sicherheit messen und ihr Können unter Beweis stellen. In diesem Jahr setzten sich beim Wettbewerb, der in Kooperation mit der FH St. Pölten und dem Austria IT Security Hub veranstaltet wurde, zwei Teams der HTL Kaindorf durch.


Mehr Artikel

Tina Stewart leitet den Bereich Global Market Strategy für Cloud Protection und Licensing bei Thales. (c) Thales
Kommentar

Die Zukunft der Datensicherheit

IT-Sicherheitsabteilungen sind in diesem Jahr gefordert wie vielleicht noch nie und sind entsprechend ausgelastet. Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich daran zu erinnern, dass die Auseinandersetzung mit der langfristigen Sicherheit von Daten der Schlüssel zum Aufbau einer Zukunft ist, der wir alle vertrauen können. Ein Kommentar von Tina Stuart. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*