„Security Rockstars 2016“: Die Finalisten

Am 24. Oktober 2016 präsentieren beim Finale der "Security Rockstars 2016" sechs Start-ups ihre Ideen für ein sicheres Europa. Die jungen Forscherinnen und Forscher kommen aus Ungarn, Italien, der Schweiz, Österreich, Deutschland und den Niederlanden. [...]

Das Thema Cyber Security betrifft nahezu alle Lebensbereiche und so vielfältig zeigen sich auch die Ideen der Start-ups. (c) Fotolia
Das Thema Cyber Security betrifft nahezu alle Lebensbereiche und so vielfältig zeigen sich auch die Ideen der Start-ups.

Das Thema Cyber Security betrifft nahezu alle Lebensbereiche und so vielfältig zeigen sich auch die Ideen der Start-ups: Diese reichen von Online-Tutorials zu Web Security und Secure Coding, der Suche nach schadhafter Software im Bereich von Online-Banking, forensischen Analysen bei Datenbanken, Lösungen für sichere Verbindung zwischen Internet und Alltagsgegenständen, über das Erkennung von webbasierten Cyber-Angriffen bis hin zu mobilen Security Lösungen.

In jeweils drei Minuten präsentieren die sechs Start-ups einem hochkarätigen Publikum aus Experten und Investoren ihre Security-Ideen & -Lösungen und beantworten die Fragen der Jury. Die Keynote zur Preisverleihung hält Chris Wysopal, Co-Founder & CTO von Veracode. Moderiert wird die Veranstaltung von Daniel Cronin, Co-Gründer von Austrian Startups. Die Gewinner erwarten Preisgelder von insgesamt 35.000 Euro, professionelles Coaching sowie Unterstützung bei der weiteren Geschäftsentwicklung.

Die Finalisten auf einen Blick
avatao: Vermittlung praktischer Security-Kompetenzen über online Tools. Als Spin-off der Universität für Technologie und Wirtschaft Budapest entwickelte avatao online Tutorials, die Studenten, Interessierte, aber auch IT-Profis praktische IT-Kompetenzen im Security Bereich vermitteln. Die Nutzer lernen durch konkrete Anwendungen und Aufgabenstellungen in einem breiten Themenspektrum wie web security, secure coding, etc. das Bauen von sicherer Software. Das Ziel des dreiköpfigen Teams ist es, durch das Aufbauen einer Security-Community die Software-Sicherheit und das Know-how zu erhöhen.

BankSealer: sicheres Online-Banking durch innovative Betrugserkennung. Das sechs-köpfige Team aus Italien verfolgt mit BankSealer ein klares Ziel: In Zeiten stark ansteigender Online-Banking Nutzung soll das eigene Geld vor Betrug und Cyberattacken geschützt werden. BankSealer unterstützt die Suche nach schadhafter Software und Unregelmäßigkeiten, indem das Verhalten des Nutzers und dessen Entwicklung genau analysiert werden. Das Team ist überzeugt, mit der Software Lösung einen wichtigen Beitrag für Betrugserkennung im Online-Finanzbereich zu leisten.

kibosec: effiziente Datenbanksicherung durch forensische Analyse. Das Wiener Start-Up bietet Sicherheitslösungen für einen essentiellen Teil moderner IT-Systeme: Der Datenbank. Durch die stetig voranschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Industrie (Industrie 4.0, Data driven economy) wird die Sicherung der Unternehmensdaten gegen Cyber-Attacken immer wichtiger. Die beiden IT-Sicherheitsexperten setzen mit dem Produkt DBFor Schwerpunkte auf die forensische Analyse der Datenbanken, der automatischen Erkennung von Manipulationen und der sicheren und endgültigen Löschung von Daten. Ziel ist es, Unternehmen diese Sicherheit zu gewährleisten.

Physec: CloudConnect als sichere All-In-One Lösung im Bereich Internet of Things. Physec ermöglicht mit der All-In One Lösung CloudConnect die sichere Verbindung und Datenübertragung zwischen Internet und Alltagsgegenständen wie Haushaltsgeräten und Beleuchtung. Das vorprogrammierte Wi-Fi Modul garantiert eine einfache Konfiguration und direkte Cloudanbindung. Das deutsche Team bestehend aus drei Experten auf dem Gebiet der Kryptographie und des Financial Controllings nutzt den Wettbewerb, um das Geschäftsmodell weiterzuentwickeln und zu optimieren.

Ubiqu: Sichere Authentifizierung durch neuartige Security-Technologie
Mobile Endgeräte und PCs sind im privaten Bereich, sowie in Unternehmen mehr denn je durch Cyber-Attacken bedroht. Hardwaresicherheitsprodukte wie Code-Generatoren oder Kartenlesegeräte sind besonders anfällig. Das Niederländische Start-up entwickelte daher die sichere Authentifizierung mittels einer mobilen Security-Technologie, die in der Cloud von Ubiqu, oder dem eigenen Server platziert werden kann und jederzeit anwendbar ist. Insbesondere für Transaktionen im Finanzbereich bietet Ubiqu höchste Sicherheit.

xorlab: Durch SploitGuard werden Webbasierte Cyber-Angriffe frühzeitig erkannt xorlab wurde 2015 als Spin-off der ETH Zürich gegründet und bietet eine Lösung zur Erkennung von Email und Webbasierten Cyber-Angriffen. Die Technologie SploitGuard erkennt Software An-griffe, die unbekannte Schwachstellen ausnutzen und kann insbesondere im IoT Bereich von großem Nutzen sein. Die drei Gründer mit akademischer und industrieller Erfahrung möchten mit ihrer Einwicklung eines der größten praktischen Probleme in der IT Sicherheit lösen.

Die europaweite Challenge wird von Bundesministerium für Inneres (BM.I), Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) und SBA Research veranstaltet. Als Sponsoren und Partner konnten das Austrian Startups, FH Oberösterreich, FH St. Pölten, KPMG, next layer, Dealmatrix, ÖSD, LSZ und Veracode gewonnen werden.

Der Pitch und die anschließende Preisverleihung finden am Montag, den 24. Oktober 2016, ab 16:15 Uhr in der Hofburg Wien (Eingang Botschafterstiege – Schweizerhof, 1010 Wien) statt.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.