Security Rockstars: 28 internationale Start-ups in der zweiten Runde

Eine breit aufgestellt Förder-Initiative will vielversprechende Startups im Security-Umfeld fördern. Verliehen werden die „Security Rockstars 2016" am 24. Oktober. [...]

Eingereicht wurden bei der europaweiten Challenge 55 internationale Projekte. (c) Security Rockstars
Eingereicht wurden bei der europaweiten Challenge 55 internationale Projekte.

Eine zuverlässige Cyber Security mit einer ganzheitlichen Strategie zählt heute zu den wesentlichsten Aufgaben einer Unternehmensführung. Schätzungen gehen davon aus, dass rund 10 Prozent des IT-Budgets für Security ausgegeben werden – weltweit werden dies im Jahr 2018 rund 300 Mrd. Euro sein. Allein die US-Regierung plant im Jahr 2017 eine Aufstockung ihrer Mittel zur Verbesserung der Cybersicherheit um 35 Prozent auf ca. 17 Mrd. Euro.
 
Grund genug für das Bundesministerium für Inneres (BM.I), Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) und SBA Research & diverse Unternehmenspartner wie z.B. KPMG & Next Layer vielversprechende Start-ups im Security-Umfeld zu fördern, um den Wirtschafts- und IT-Sicherheitsstandort zu stärken. Dies geschieht im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs, der unter jungen innovativen Start-ups die Besten der Besten sucht.
 
Verliehen werden die „Security Rockstars“ am 24. Oktober 2016 im Rahmen eines Industry Side Events der internationalen IT-Sicherheitskonferenz CCS in der Hofburg in Wien. Dort haben fünf Finalisten die Chance ihre Security-Ideen & -Lösungen einem Fachpublikum zu präsentieren. Die Gewinner erwarten Preisgelder von insgesamt 35.000 Euro, professionelles Coaching sowie Unterstützung bei der weiteren Geschäftsentwicklung.
 
Eingereicht wurden bei der europaweiten Challenge 55 internationale Projekte, 28 junge, innovative Security-Start-ups schafften es nun in Runde Zwei. Die Top 10 Einreicher werden Ende September veröffentlicht. In der Vorbereitung zur großen Challenge werden diese von 30 nationalen und internationalen Mentoren & Juroren unterstützt, die die Einreicher ab Mitte August coachen. Bei der Erarbeitung professioneller Businesspläne steht den jungen Unternehmern WhatAVenture mit ihrer Businessplanplattform zur Seite. Die eingereichten Projekte beschäftigen sich hauptsächlich mit den Themenbereichen Authentifizierung, Messaging, Malware, IOT Security, Websecurity und Angriffserkennung. Die Start-ups kommen zum Großteil aus Deutschland & Österreich, ergänzt um weitere Player aus Italien, Frankreich, Ungarn Großbritannien, Norwegen, Slowakei, Niederlande und der Schweiz.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.