60-Jahr-Event: Austrian Airlines setzte auf das automatisierte Einlassmanagement eyepinX

Rund 2.500 Gäste waren im Mai 2018 mit dabei, als Austrian Airlines ihr 60. Jubiläum beging. Dabei entschied sich die rot-weiß-rote Fluglinie, ihr Einlassmanagement mit der Komplettlösung eyepinX zu automatisieren. [...]

Mit Standscannern in Flughafen-Optik wurden bei der 60-Jahr-Feier von Austrian Airlines insgesamt 2.500 hochkarätige Gäste eingecheckt © Austrian Airlines
Mit Standscannern in Flughafen-Optik wurden bei der 60-Jahr-Feier von Austrian Airlines insgesamt 2.500 hochkarätige Gäste eingecheckt © Austrian Airlines

Vor etwas mehr als 60 Jahren, am 31. März 1958, hob die erste Austrian Airlines-Maschine nach London ab. Ein Jubiläum, das die Fluglinie im Mai dieses Jahres unter der Anwesenheit von hochkarätigen Gästen am Flughafen Wien-Schwechat gebührend zelebrierte. Obschon die heimische Fluglinie selbst Experte in Sachen Check-In ist, entschied sie sich bei diesem Event dazu, mit dem Digital- und Eventmarketing-Spezialisten eyepin zusammenzuarbeiten. Dieser stellte seine Komplettlösung eyepinX zur Verfügung, die das Einlassmanagement automatisiert und so dafür sorgt, dass die Gäste möglichst schnell in den Hallen des Technik-Hangars landeten.
Zwei Vollprofis in Sachen Check-In
Um die Event-Location zu betreten, mussten die Gäste der 60-Jahr-Feier zunächst Standscanner in Flughafen-Optik passieren. Fünf eyepinX-Stationen ermöglichten es, binnen einer Minute bis zu 53 Gästen Einlass zu gewähren. Sabine Arnhold, Internal Communications, Corporate Events & Social Sponsoring, zeigt sich rückblickend begeistert über den reibungslosen Einlass: „Es war faszinierend zu beobachten, wieviel einfacher der Einlass der Gäste – vom Scan der zugesandten QR-Code-Tickets am Smartphone bis hin zur Live-Aktualisierung der Gästeliste – mit eyepinX abläuft.“ Und auch für eyepin Österreich-Geschäftsführeri...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Laut NTT Security unterschätzen Unternehmen die Gefahr von Social-Engineering-Angriffen.
News

NTT Security hält menschliche Firewall für die Abwehr von Social-Engineering-Angriffen für unerlässlich

Nach Ansicht von NTT Security unterschätzen Unternehmen vielfach die Gefahr von Social-Engineering-Angriffen und sind hierauf unzureichend vorbereitet. Da die technischen Möglichkeiten bei den Abwehrmaßnahmen beschränkt sind, muss vor allem die „menschliche Firewall“ gut funktionieren. Adäquate Security-Awareness-Trainings sind deshalb unverzichtbar. […]