WU Competence Day 2011 eröffnet einen Blick in die digitale Zukunft

Am 17. November 2011 fand der diesjährige WU Competence Day statt. Er wurde vom Department für Informationssysteme und Prozessmanagement organisiert und stand unter dem Motto „Digitale Zukunft“. [...]

(c)
Am 17. November 2011 fand der diesjährige WU Competence Day statt. Er wurde vom Department für Informationssysteme und Prozessmanagement organisiert und stand unter dem Motto „Digitale Zukunft“

Am 17. November 2011 fand der diesjährige WU Competence Day statt. Er wurde vom Department für Informationssysteme und Prozessmanagement organisiert und stand unter dem Motto „Digitale Zukunft“.

Die Digitale Zukunft wird geprägt sein durch die Digitalisierung des täglichen Lebens. Rechner und Informationen werden allgegenwärtig sein. Mobile Geräte, Chips in Produkten des täglichen Lebens, soziale Netzwerke und Cloud Computing eröffnen ein bisher ungeahntes Potential an neuen Konsumformen, Organisationsstrukturen und Produkten. Sie stellen aber auch neue Herausforderungen an die Unternehmen und bringen bislang ungelöste Probleme in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit mit sich.

Eindrücklich demonstriert wurden die neuen Formen des Konsums durch Prof.Dr. Elgar Fleisch, Professor an der ETH Zürich und Universität St. Gallen. Im ersten Keynotevortrag am Vormittag stellte er aktuelle Prototypen in den Bereichen Steuerung des Energieverbrauchs mittels Intelligent Metering, Internet of Things und Cloud Computing, Social Mediaeinsatz im Handel und Augmented Reality vor und zeigte die Implikationen dieser neuen Möglichkeiten für den Innovationsprozess auf. 

Dr. Peter Borchers, Leiter des Entrepreneurs Programms der Deutschen Telekom und Berater für und Investor in diversen Start-Ups entwickelte in seiner Keynote diesen Gedanken weiter und erläuterte dass in diesem neuen Umfeld intelligente Kooperationsformen zwischen etablierten Unternehmen und Start-Ups notwendig sind um mit der Innovationsgeschwindigkeit Schritt halten zu können.

Prof. August-Wilhelm Scheer, Gründer der IDS Scheer AG und der imc AG sowie des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken widmete sich in seiner Keynote der veränderten Rolle des Managements und der Softwareindustrie.

Im zweiten Teil der Veranstaltung am Nachmittag wurden in drei parallelen Tracks aktuelle Forschungsergebnisse des Departments und seiner Partner vorgestellt. Daneben wurde ein Track gemeinsam mit der ÖH WU als Students Track ausgerichtet.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Ausstellung der IKT-Unternehmen GS1, IBM, Orange, T-Mobile und T-Systems, SAP, Software AG und Scheer Management sowie der Spin-Offs des Departments get more, Knowledge Markets, Mathera Consulting, Necta und Prolytic.

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung waren die wieder verwendbaren personalisierten elektronischen Namensschilder, die als anschauliches Demonstrationsbeispiel an die 400 TeilnehmerInnen ausgegeben wurden, und ein Jazzkonzert im Anschluss an den WU Competence Day, bei dem einige Professoren und eine WU-Band Jazz- und Rockstandards zum Besten gaben.

Fotocredit: Andreas Kowacsik


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .