Semicon: Halbleiterbranche ist optimistisch

2020 soll nach den Plänen der EU-Kommission der europäische Anteil an der weltweiten Chipproduktion bei 20 Prozent liegen. Ein ehrgeiziges Ziel, das umfangreiche Investitionen nötig macht. In Dresden berät die Branche auf der Leitmesse Semicon über die Umsetzung. [...]

Die EU-Kommission hat ehrgeizige Ziele mit Europas Halbleiterbranche. (c) apa
Die EU-Kommission hat ehrgeizige Ziele mit Europas Halbleiterbranche.

Die europäische Halbleiterindustrie blickt trotz des harten internationalen Wettbewerbs optimistisch in die Zukunft. „2014 sieht nach einem sehr guten Jahr für die Halbleiterindustrie aus“, sagte Denny McGuirk, Präsident von des Branchenverbands Semi International, am Dienstag zum Auftakt der Messe Semicon in Dresden. Grund sei die wieder anziehende Weltwirtschaft. Vor allem Handsets und Tablet-Computer nannte er als weiterhin treibende Kraft. In diesem Jahr wird in der Halbleiterbranche weltweit ein Wachstum von sechs Prozent erwartet.

Die Europäische Halbleiterindustrie habe ein wesentlichen Anteil an der weltweiten Produktion. „Europa steht für zehn Prozent der Produktionskapazitäten“, sagte McGuirk und verwies auf die für das kommende Jahr angekündigten Investitionen der Unternehmen und ehrgeizige Pläne der EU-Kommission zur Sicherung der strategisch wichtigen Chip-Produktion in Europa. „Es gibt noch immer einen sehr großen Handlungsbedarf“, meint jedoch Heinz A. Kundert, Präsident von Semi Europe, in einem kürzlich veröffentlichten Interview. Vor allem Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande und Großbritannien wären nun gefordert.

Auch für den Halbleiter-Anlagen-Markt wird 2014 mit einem deutlichen Wachstum gerechnet. Bei der Halbleiterausrüstung erwartet die Branche in Europa eine Verdopplung der Ausgaben von derzeit 2,4 Mrd. Dollar (1,8 Mrd. Euro) auf über 5 Mrd. Dollar. In diesem Jahr liege man etwa auf Vorjahresniveau oder leicht darunter.

Auf der Semicon stellen bis Donnerstag 350 Aussteller aus 20 Ländern ihre neuen Produkte und Technologien vor allem dem Fachpublikum vor. Außerdem beraten Industrievertreter über Möglichkeiten zur Umsetzung der neuen Strategie der EU-Kommission zur Sicherung der Europäischen Halbleiterbranche. Den im Mai vorgestellten Plänen zufolge soll der europäische Anteil an der weltweiten Chip-Produktion bis 2020 auf 20 Prozent steigen. Dazu sollen insgesamt 100 Mrd. Euro in die Halbleiterproduktion investiert werden.

Auch die stark steigende Nachfrage von Seiten des Automobilsektors tut der globalen Halbleiterindustrie gut, konstatiert eine Studie von PwC. Für die hohe Nachfrage sorgt nicht nur die insgesamt steigende Automobilproduktion, sondern auch die stetig wachsende Zahl elektronischer Bauteile in modernen Fahrzeugen. Wie die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in einer Studie prognostiziert, wird der Umsatz der Chipindustrie im Automobilbereich von 25,5 Mrd. Dollar im Jahr 2012 auf rund 40 Mrd. Dollar im Jahr 2017 zulegen. (apa/rnf)


Mehr Artikel

News

Treueprogramme von Einzelhändlern vermehrt im Visier von Kriminellen

Treueprogramme stehen bei Cyberkriminellen hoch im Kurs: Kunden-Identitäten können darüber leicht gestohlen und gehandelt werden. Besonders betroffen sind der Einzelhandel, das Hotel- und Gaststättengewerbe und die Reisebranche. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren mit über 63 Milliarden Credential-Stuffing-Attacken und vier Milliarden Angriffen auf Webanwendungen konfrontiert. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*