„Sentiment Analysis“-App für Google Glass bestimmt Gefühlslage

Mittels der Kamera von Google Glass erkennt die "Sentiment Analysis"-App Gesichtseindrücke und ordnet sie bestimmten Emotionen zu. [...]

Die Erkennung dieser Emotion macht der "Sentiment Analysis"-App sicher keine Probleme. (c) rangizzz - Fotolia.com
Die Erkennung dieser Emotion macht der "Sentiment Analysis"-App sicher keine Probleme.

Die futuristische „Sentiment Analysis“-App für Google Glass gibt Aufschluss über die Stimmung von anderen Menschen. Mithilfe der Kamera werden Gesichtseindrücke erkannt und bestimmten Emotionen zugeordnet. Die Anwendung ist vom Startup Emotient entwickelt worden und soll vor allem im Dienstleistungsbereich eingesetzt werden, um besser auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Die Betaversion der Anwendung wird derzeit schon von einigen Unternehmen getestet.

Experten sehen in dieser Hightech-Anwendung einen massiven Eingriff in die menschliche Privatsphäre. „Obwohl man hierbei von einer intelligenten Anwendung sprechen kann, halte ich es für überaus degoutant, dem Menschen sinnbildlich in seine intimsten Körperöffnungen hineinzukriechen“, erläutert Marken-Experte Thomas Otte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur pressetext.

„Gerade in einem Zeitalter, in dem ich schon über sämtliche private Daten verfüge, ist ein Angriff auf die Intimität der letzte Schritt dazu, die Souveränität des Menschen völlig zu vernichten“, warnt Otte. Da der Kunde nichts gegen diese emotionale Entblößung unternehmen könne, sei er in dieser Lage völlig hilflos. „Auch aus markenstrategischen Gesichtspunkten lehne ich einen derartigen Eingriff in die Gefühlswelt der Verbraucher grundsätzlich ab“, resümiert der Fachmann.

Für die Mimikerkennung benötigt man lediglich die Google-Glass-Kamera. Eine zusätzliche Hardware ist nicht erforderlich, was eine anonyme Feststellung ermöglicht. Die Software untersucht die Besonderheiten des Gesichtsausdrucks und ordnet diese mithilfe eines Algorithmus der passenden Stimmung sowie bestimmten Basisemotionen wie Freude, Überraschung, Angst, Traurigkeit, Verachtung, Wut und Ekel zu. Auch schwer zu deutende Gefühlslagen wie Frustration oder Verwirrung sowie das jeweilige Geschlecht der anderen Person sollen mithilfe der Sentiment Analysis-App bestimmt werden können. (pte)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*