Sieben Einflussfaktoren auf den Markt für Business Intelligence und Analytik

Moderne BI- und Analyseplattformen, welche in den letzten Jahren entstanden, werden besser den neuen organisatorischen Anforderungen an Barrierefreiheit, Agilität und tieferen analytischen Einsichten gerecht. Tech Data Österreich hat die sieben Einflussfaktoren zusammengefasst. [...]

Alexander Kremer, Director Special Solutions bei Tech Data Österreich. (c) Tech Data
Alexander Kremer, Director Special Solutions bei Tech Data Österreich. (c) Tech Data

Traditionell haben Unternehmen ihre Datenstrategien auf Business Intelligence (BI) fokussiert, indem sie Daten aus der Vergangenheit und Gegenwart nutzen, um den aktuellen Geschäftsverlauf zu skizzieren. Jedoch hat der Aufstieg der künstlichen Intelligenz die Natur der prädiktiven und präskriptiven Analyseplattformen verändert. „Immer mehr Unternehmen sind auf der Suche nach BI– und Analyselösungen, um die zukünftige Geschäftsausrichtung vorherzusagen und Einblicke zu erhalten, um die positiven Ergebnisse zu maximieren“, so Andy Brown, Technical Service Director bei Tech Data Advanced Solutions.

Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzte den weltweiten Umsatz im Markt für Business Intelligence– und Analysesoftware im Jahr 2017 auf 18,3 Milliarden US-Dollar. Bis Ende 2020 wird ein Wert von 22,8 Milliarden Dollar erwartet. Gartner ist der Ansicht, dass der Markt für moderne BI und Analytik von sieben Faktoren beeinflusst wird:

  • Die Notwendigkeit von Data Governance: Während sich Organisationen auf die im Mai 2018 in Kraft tretende Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR) vorbereiten, wird die Art und Weise, wie Daten verwaltet, genutzt und gesichert werden, von größerer Bedeutung sein. Eine stärkere Betonung der Data Governance wird den Channel-Partnern neue Möglichkeiten eröffnen, da Unternehmen in Bezug auf Zugänglichkeit und Sicherheit auf IT angewiesen sind.
  • Vertiefte Einblicke zur Verbesserung der Geschäftsergebnisse: Das Aufkommen innovativer Lösungen mit ausgefeilteren Workflows wird eine neue Kaufwelle auslösen. Lösungen von etablierten und neuen Anbietern werden den Markt stimulieren, die Akzeptanz erhöhen und den Partnern eine größere Vielfalt an Anbietern offerieren, mit denen sie zusammenarbeiten können.
  • Schnelligkeit und Automatisierung treiben die Investitionen voran: Das Vertrauen in eine Fülle von prädiktiven Analysefunktionen führt nicht zwangsläufig zu einer erfolgreichen BI-Strategie, aber die Konzentration auf die Geschäftsergebnisse schon. Die Fähigkeit, komplexe Datensätze schneller und automatisierter zu verarbeiten, bietet Firmen die Möglichkeit, die Nutzung unternehmensweit zu erweitern.
  • Durch die Einbindung von Analytics in bestehende Geschäftsabläufe und Anwendungen, mit denen die Anwender bereits vertraut sind, können sie produktiv arbeiten. Allerdings werden nicht alle Anwender motiviert sein, sich für Analytik zu entscheiden. Channel-Partner, die eng mit Kunden zusammenarbeiten, um Qualifikationslücken zu schließen, können die Migration erleichtern, die Akzeptanzlücke minimieren und weitere Möglichkeiten schaffen.
  • Echtzeitdaten, die einen verwertbaren Einblick ermöglichen: Echtzeit-Ereignisse und Streaming-Daten werden anteilsmäßig wachsen. Unternehmen nutzen Daten, die von Geräten, Sensoren und Personen generiert wurden, um schnellere Entscheidungen zu treffen. Echtzeit-Antworten sind in vielen Branchen von entscheidender Bedeutung. Unternehmen werden daher weiterhin in Technologien investieren, welche eine einzige Plattform bieten, auf der Echtzeit-Ereignisse und Streaming-Daten mit anderen Arten von Quelldaten kombinierbar sind.
  • Analytics-as-a-Service: BI und Analytics sind nicht mehr nur Unternehmen mit großen Budgets und dedizierten Datentechnikern vorbehalten. Cloud-Bereitstellungen von BI– und Analyseplattformen haben das Potenzial, die Betriebskosten zu senken, und die Bereitstellungszeit zu verkürzen. Neue Lizenzmodelle bieten Channel-Partnern die Möglichkeit, ihre eigene Service Delivery Practice zu entwickeln.
  • Der Erfolg wird neue Möglichkeiten schaffen: Die Verfügbarkeit eines aktiven Marktplatzes wird Innovationen fördern, die Markteinführung beschleunigen, das Interesse an BI und Analytik erhöhen, und das zukünftige Wachstum fördern.

„Der BI– und Analytikmarkt befindet sich jetzt noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Jene Partner, die jetzt investieren, werden in der Lage sein, ihr Lösungsangebot zu definieren, und einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Sie werden sich etablieren können, bevor weitere Mitbewerber in den Markt eintreten. Da sich jetzt eine Gelegenheit bietet und wenn die Kernkompetenzen vorhanden sind, können Reseller schnell vorankommen, unterstützt durch das Analytik-Team von Tech Data Advanced Solutions. In einer sich verändernden Welt besteht das größte Risiko im Stillstand“, resümiert Alexander Kremer, Director Special Solutions bei Tech Data Österreich.


Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*