Smartphone-taugliche Video-Gegensprechanlage

Loxone, Anbieter einer Miniserver-basierenden Smart-Home-Lösung, hat den Leistungsumfang erweitert und eine Video-Gegensprechanlage für Smartphones entwickelt. [...]

(c) Loxone
Die Lösung des Oberösterreichischen Unternehmens ist den Angaben zufolge für alle Smartphone-Modelle anwendbar. Mit der Anwendung kann weltweit flexibel Zutritt zu Gebäuden gewährt werden, ohne anwesend zu sein.
Eine Video-Gegensprechanlage erlaubt die Identität einer Person auch mittels Bild festzustellen, bevor man dieser die Tür öffnet. So kann man Eintreten von Fremden oder nicht erwünschten Personen verhindern. Die Außensprechstelle ist am Eingang eines Betriebes, Hauses oder Grundstückes angebracht.
„Viele Kunden wünschen sich eine flexible Türsteuerung, die nicht mit fix installierten Geräten funktioniert, sondern auch mit unterschiedlichsten Endgeräten, etwa mit Smartphones oder Tablets möglich ist. Darüber hinaus sollte die Türkontrolle auch funktionieren, wenn man nicht im Gebäude anwesend ist“, erklärt Martin Öller die Beweggründe für die Loxone Entwicklung. „Es gibt oft Situationen, in denen eine externe Zutrittskontrolle praktisch ist. Sei es die Identität des Putzpersonals oder der Heimhilfe festzustellen, einem Zustelldienst Zutritt zu gewähren oder einfach die Eingangstüre für Gäste während eines Gartenfestes zu öffnen“, so Öller weiter.
Herkömmliche Video-Gegensprechanlagen gibt es bereits seit längerer Zeit. Bei den meisten Modellen befindet sich die Sprechstelle im Gebäude. Seit einigen Jahren gibt es bereits internettaugliche Varianten. „Jedoch sind diese sogenannten IP-basierenden Lösungen für den reinen Heimgebrauch nur bedingt praktikabel, da sie einen Computer zur Steuerung benötigen. Viele Anwender besitzen bereits Smartphones. Deshalb haben wir unsere Lösung für alle am Markt erhältlichen Gerätetypen, egal ob für iPhone, iPad oder für Android-Telefone sowie Internet-Browser entwickelt“, erklärt Öller. 
Um das Smartphone als taugliche Video-Gegensprechanlage zu verwenden, ist neben einem Loxone-Miniserver eine handelsübliche IP-Video-Gegensprechanlage notwendig. Installationsprogramme sowie Apps sind kostenlos erhältlich. „Somit kann jedes Smartphone ohne weitere Kosten auch als Sprechanlage verwendet werden“, so Öller. Mit Hilfe des Loxone-Miniservers können zusätzlich umfassende Smart-Home-Funktionen wie etwa Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Alarm oder Multimedia gesteuert werden. (pi)

Mehr Artikel

News

WOMENinICT Kick-OFF

Frauen sind in der ICT-Branche nach wie vor unterrepräsentiert, vor allem in den informatischen Berufen, Mädchen in HTLs eher die Ausnahme. Das will eine neue Initiative ändern: WOMENinICT ging Mittwochabends im IBM Client Center an den Start. Initiator ist der VÖSI (Verband Österreichischer Software Industrie) Viele Frauen und einige Männer waren mit dabei. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .