So blockieren Sie Werbung auf YouTube

Verhindern Sie störende Werbeanzeigen auf YouTube, indem Sie ein Premium-Konto einrichten oder einen Ad-Blocker für Ihren Browser verwenden. [...]

Es ist eine traurige Tatsache, dass der Großteil der Inhalte, die wir online genießen - auch auf unserer Website - über Werbung finanziert wird (c) pixabay.com

YouTube ist wohl die beliebteste Streaming-Plattform der Welt, mit allem, was von Videos über die Verkabelung eines Steckers bis hin zu Vorträgen über Wirtschaftstheorie und alle Themen dazwischen reicht. Nervig ist dann, dass man, wenn man die neueste Episode auf seinem Lieblingskanal genießen will, gezwungen ist, Werbung zu völlig irrelevanten Themen zu ertragen. Wir zeigen Ihnen den schnellen und einfachen Weg, wie Sie Werbung auf YouTube blockieren und die Verzögerungen und aufdringlichen Werbespots verbannen können.

Werden Sie YouTube-Werbung los, indem Sie ein Premium-Konto einrichten

Es ist eine traurige Tatsache, dass der Großteil der Inhalte, die wir online genießen – auch auf unserer Website – über Werbung finanziert wird. Da Leser und Zuschauer nicht mehr wie in der jüngsten Vergangenheit regelmäßig Ausgaben von Zeitschriften kaufen, muss das Geld zur Bezahlung der Autoren, Redakteure, Fotografen, Techniker sowie der Hosting-Kosten und anderer Rechnungen irgendwie erwirtschaftet werden, und Werbung ist der Weg, der sich als der effizienteste erwiesen hat.

Sie können darauf hinweisen, dass die Inhalte auf YouTube von Privatpersonen und nicht von Unternehmen erstellt werden und daher nicht die oben genannten Kosten anfallen, aber das ist nicht unbedingt richtig. Die Ersteller sind auf das Geld aus der Werbung angewiesen, um ihre Ausrüstung zu verbessern oder in der Lage zu sein, Vollzeit YouTuber zu werden und so noch mehr Videos für Sie zu gestalten.

Eine der besten Möglichkeiten, sicherzustellen, dass die Kanäle, die Sie genießen, auch weiterhin bestehen, ist die Unterstützung dieser Kanäle durch die Anmeldung bei einem YouTube-Premium-Konto. Diese kosten 11,99 Euro pro Monat und entfernen alle Werbeanzeigen von der Website.

Wenn Sie lieber einzelne Kanäle statt YouTube als Ganzes unterstützen möchten, nutzen viele Creator jetzt die Patreon-Plattform, um Mitgliedschaften und einfache Möglichkeiten anzubieten, regelmäßig für die von Ihnen geschätzten Inhalte zu spenden. Abhängig von der Ebene, für die Sie sich anmelden, können Sie auch feststellen, dass Sie exklusive Inhalte erhalten, die nur den Patreons vorbehalten sind.

Wenn Sie sich zum Beispiel gerne den YouTube-Kanal Abroad In Japan von Chris Broad ansehen (der nebenbei sehr unterhaltsam ist), können Sie sich für eine Patreon-Mitgliedschaft für 1 Dollar pro Monat anmelden und, mit seinen Worten: „Wenn Sie ein Werbeblocker-Benutzer sind (was bedeutet, dass Sie keine YouTube-Werbeeinnahmen für das japanische Ausland erzielen können), betrachten Sie Ihre Sünden als vergeben!“

Perfekt.

Wie man YouTube-Werbung auf Chrome blockiert (Desktop)

Sollten Sie vor der Idee zurückschrecken, Google eine monatliche Gebühr zu zahlen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die Anzeigen mit einem Ad-Blocker zu entfernen. Es stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, wobei unser derzeitiger Favorit AdBlock ist, da Sie damit bestimmte Kanäle auf die Whitelist setzen können, um Ihre bevorzugten Creator weiterhin unterstützen zu können.

Um AdBlock in Chrome zu installieren, öffnen Sie den Browser und klicken Sie dann auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Wählen Sie aus dem angezeigten Dropdown-Menü Weitere Tools > Erweiterungen und klicken Sie dann auf die drei Zeilen in der linken oberen Ecke der Seite Erweiterungen.

Am unteren Bildschirmrand sehen Sie die Option „Chrome-Webshop öffnen“. Klicken Sie auf diese und verwenden Sie die Suchleiste oben auf der Seite des Chrome-Webstores, um AdBlock zu finden, und klicken Sie dann auf die Option „Zu Chrome hinzufügen“.

Suchen Sie auf der Seite Erweiterungen nach AdBlock und vergewissern Sie sich dann, dass der Kippschalter eingeschaltet ist (der Punkt befindet sich auf der rechten Seite und der Schalter ist blau). Wenn Sie nun YouTube verwenden, sollten Sie sehen, dass die Werbeanzeigen verschwunden sind.

So blockieren Sie YouTube-Werbung in Firefox (Desktop)

Das Entfernen von Anzeigen auf Firefox ist ein sehr ähnlicher Prozess wie der auf Chrome. Öffnen Sie den Browser und klicken Sie auf die drei Zeilen in der oberen rechten Ecke. Wählen Sie Add ons und geben Sie dann im Feld „Mehr Add-ons finden“ „Adblock“ ein. Wenn Sie das gewünschte Add-on gefunden haben, klicken Sie es an und wählen Sie dann die Option „Zu Firefox hinzufügen“.

Gehen Sie zurück zur Seite des Add-on-Managers, vergewissern Sie sich, dass die Registerkarte Erweiterungen in der linken Spalte ausgewählt ist, und überprüfen Sie dann, dass der Kippschalter für Ihren Adblocker aktiviert ist. 

So blockieren Sie YouTube-Werbung im Microsoft Edge (Desktop)

Jetzt, da Microsoft seine zugrunde liegende Software mit Chrome gemeinsam nutzt, werden Sie feststellen, dass die Einrichtung von Werbeblockern so ziemlich derselbe Prozess ist. Öffnen Sie den Browser, klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke und wählen Sie dann Erweiterungen.

Klicken Sie auf die Option „Erweiterungen für Microsoft Edge abrufen“, suchen Sie nach der betreffenden Erweiterung, wählen Sie sie aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Abrufen“. Kehren Sie zu den Einstellungen für Erweiterungen zurück und aktivieren Sie dann den Kippschalter, um den Adblocker in Betrieb zu nehmen.

*Martyn Casserly schreibt unter anderem für PC Advisor (UK).


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*