SONNENTOR: Rechenzentrum im Container

Nach 30 Jahren Wachstum musste auch die IT von SONNENTOR nachziehen und höchste IT-Verfügbarkeit sowie Sicherheit garantieren. SONNENTOR entschied sich für einen Data Center Container, den die Firma EPS Electric Power Systems plante und installierte. [...]

Aufgrund der begrenzten Stellfläche am Firmensitz von SONNENTOR wurde ein Rechenzentrums-Container angeschafft. (c) EPS
Aufgrund der begrenzten Stellfläche am Firmensitz von SONNENTOR wurde ein Rechenzentrums-Container angeschafft. (c) EPS

Das Waldviertler Unternehmen SONNENTOR hat sich durch seine biologisch nachhaltigen Produkte weit über Österreichs Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Nach 30 Jahren stetigem Wachstum musste auch die IT am Standort in Sprögnitz mitziehen und IT-Verfügbarkeit sowie höchste Sicherheitsstandards garantieren. Thomas Koppensteiner, IT-Leiter von SONNENTOR, entschied sich hierbei für eine moderne und energieeffiziente Serverraumlösung im Data Center Container. Gesamtanbieter war die Firma EPS Electric Power Systems GmbH.

Aufgrund der begrenzten Stellfläche am Firmensitz wurde ein RechenzentrumsContainer angeschafft, der nach der neuesten IT-Infrastruktur individuell installiert und errichtet wurde. Dem Team von SONNENTOR, waren die Erfüllung höchster Sicherheitsstandards sowie die flexible Platzierung des Containers am Gelände wichtig. „Für uns musste der Serverraum-Container einfach praktisch sein und die Hardware darin gut schützen. Die EPS-Serverschränke bieten uns sehr viel Platz zum Arbeiten und vor einem Stromausfall schützt uns die USV-Anlage“, so Gregor Floh, stellvertretender IT-Leiter von SONNENTOR.

Innerhalb einer Woche wurde die gesamte Container-Lösung installiert und vom EPS-Team in Betrieb genommen. Sehr zufrieden mit dem Projekt zeigt sich auch Peter Reisinger, Vertriebsleiter von EPS, und betont nochmals die Flexibilität dieser speziellen Lösung: „Ein Container wächst mit dem Unternehmen mit, da er modular und einfach erweiterbar ist. Er ist vom Firmengebäude physikalisch und brandschutztechnisch zu 100% getrennt. Somit steigt die Verfügbarkeit. Der Kunde entscheidet schließlich ob er eine Miet-oder Kaufvariante bevorzugt”.

Thomas Koppensteiner ist stolz auf den SONNENTOR Serverraum und ergänzt: „Wir hatten anfangs großen Respekt vor diesem Projekt. Zum Glück lief mit EPS als Partner dann alles reibungslos und unkompliziert. Ich freue mich über diese tolle Zusammenarbeit und unseren eigenen Serverraum.“

Die Lösung auf einen Blick

  • 20 Fuß High Cube Container
  • Doppelboden zur Kühlung und Stromverkabelung
  • LWL-CU Kabelträgersystem über den Racks
  • redundantes Klimasystem
  • komplette RZ-Electric mit USV-System
  • Brandfrühesterkennung, Rauchansaugsystem
  • LWL MPO Interrackverkabelung
  • Cat6A CU 10Gbit Interrackverkabelung
  • übergeordnetes Monitoringsystem

Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*