Sony stellt Xperia 5 vor und überrascht mit Kopfhörer

Die Xperia-Familie hat Zuwachs erhalten. Das Sony Xperia 5 folgt Design-mäßig dem Xperia 1, ist aber kleiner. [...]

Sony hat das Xperia 5 auf der IFA vorgestellt. (c) Sony

Der japanische Tausendsassa Sony hat auch an der IFA ein Phone vorgestellt. Es kommt das Xperia 5, der kleine Bruder des am MWC vorgestellten Xperia 1. Klein im übertragenen, aber auch im wörtlichen Sinne: das Display ist auf 6,1 Zoll geschrumpft, kommt aber im gleichen Format, 21:9. Damit will Sony die Gaming- und Film-Community ansprechen. Auf 4K müssen diese allerdings verzichten, dafür kommt das Xperia 5 mit FullHD und als OLED-Display mit HDR Support – dieses löst mit 2520×1080 Pixel auf.

Im Inneren kommt ein Snapdragon 855 zum Einsatz und beherbergt 6 GB RAM und 128 GB Nutzspeicher. Die Kameras erfahren keine Änderungen zum Xperia 1. Die Triplette besteht aus einem Superweitwinkel, einem Weitwinkel (je 16 MP) und einem Tele mit 12 Megapixel. Für den Filmgenuss sorgt des Weiteren der Bravia A1 Bildprozessor und Dolby Atmos Unterstützung.

In Österreich darf man ab Anfang Oktober mit dem Gerät rechnen. Es kommt in Schwarz, Grau, Blau und Rot für rund 950 Euro.

Auch für Audio-Freaks gibt’s was: Die XM-Serie wurde ergänzt, allerdings nicht mit einem Over- Ear, sondern ein In-Ear-Kopfhörer mit Neckband. Der WI-1000XM2 haben auch hier den NC-Prozessor QN1 verbaut, der für die Geräuschminimierung zuständig ist. Zudem wurde DSEE HX, eine Klangoptimierer-Einheit, verbaut, die komprimierte Soundformate nachbearbeiten soll.

Der Akku der kabellosen BT–Kopfhörer soll gemäss Hersteller bis zu 10 Stunden halten und dank Quickcharge in 10 Lademinuten für weitere 80 Minuten für klangliche Unterhaltung sorgen können. Auch als Freisprech-Kit und für den Gebrauch mit Assistenten ist er konzipiert.

In Österreich wird der WI-1000XM2 ab Januar 2020 zum Preis von rund 380 Euro verfügbar sein.


Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .