Streaming: Microsoft gibt Groove Music Pass auf

Nutzer sollen mit ihren Daten bis Ende Januar 2018 zu Spotify umziehen. [...]

Groove-Music-Nutzerin muss jetzt zu Spotify umziehen. © microsoft.com
Groove-Music-Nutzerin muss jetzt zu Spotify umziehen. © microsoft.com

Der Redmonder Software-Konzern Microsoft gibt seinem Streaming-Dienst Groove Music Pass den Laufpass und stellt die Aktivitäten in diesem Bereich bis Jahresende ein. Nichtsdestotrotz soll die Windows-App Groove Music aber erhalten bleiben. Diese gibt damit auch weiterhin eigene Tracks von OneDrive oder einer lokalen Festplatte wieder.

App wird reduziert zum Player
In letzter Konsequenz bedeutet die Entscheidung des Microsoft-Managements, dass sich nach dem 31. Dezember 2017 Musik weder streamen noch Tracks kaufen lassen. Noch in dieser Woche soll die App bei Windows-Insidern entsprechend aktualisiert werden. Diese bekommen dann die Option, die eigene Musikbibliothek sowie die einzelnen Playlists zu Spotify umziehen zu lassen. Schon in der kommenden Woche sollen alle Anwender dann in den Genuss des neuen Updates kommen.

Microsoft will bis Ende Januar 2018 den Umzug unter Dach und Fach gebracht haben. Mittelfristig wird aus der Microsoft-App für Windows quasi nur noch ein Player, den User zum Abspielen lokaler oder auf OneDrive abgelegter Titel verwenden können. Groove Music Pass firmierte einst unter dem Namen Zune Music, wurde später in Xbox Music umbenannt und war seit 2015 unter dem jetzigen Namen bekannt.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*