Techniktalente der HTBLA Leonding begeistern Bosch-Delegation

Am 19. November besuchten Vertreter der Robert Bosch AG die rund 100 Schüler der 4. und 5. Klassen an der HTBLA Leonding, um sich über ihre Karrierepläne nach dem Schulabschluss auszutauschen. Fünf Schüler-Teams der HTLBLA Leonding präsentierten Bosch ihre spannenden Diplomarbeitsprojekte und begeisterten damit die Delegation. [...]

(v. l. sitzend) Patrick Neuhofer, Emin Türk, (v. l. stehend), Kenny Valdes, Kevin Nguyen und ihr Betreuer Ralf Schlesinger (stehend, ganz rechts) präsentierten Carina Palenik (Bosch Personal-Expertin) und Christian Ganser (Prokurist und Standortleiter des Bosch Engineering Center Linz) das Projekt „LEONet“ - ein Feldbussystem und Hochregallager.
(v. l. sitzend) Patrick Neuhofer, Emin Türk, (v. l. stehend), Kenny Valdes, Kevin Nguyen und ihr Betreuer Ralf Schlesinger (stehend, ganz rechts) präsentierten Carina Palenik (Bosch Personal-Expertin) und Christian Ganser (Prokurist und Standortleiter des Bosch Engineering Center Linz) das Projekt „LEONet“ - ein Feldbussystem und Hochregallager. (c) Robert Bosch AG

Die Besucher der Bosch AG thematisierten auch die hohe Bedeutung der engen Kooperation zwischen Lehre und Praxis. Bosch wies die Schüler zudem auf die Möglichkeit hin, am Technik-fürs-Leben-Preis der Bosch–Gruppe in Österreich teilzunehmen – 2010 konnte ein Team der HTL Leonding mit dem Projekt „Portables EKG Gerät“ in der Kategorie „Industrietechnik“ bereits eine Auszeichnung bei Österreichs größtem unternehmensinitiierten HTL–Wettbewerb nach Oberösterreich holen. Begrüßt wurden die Bosch–Mitarbeiter von Alfred Wiedermann, Abteilungsvorstand des Fachbereichs Elektronik / Medizintechnik an der HTBLA Leonding, der durch den Vormittag führte.

Schüler aus Leonding präsentieren ihre Diplomarbeitsprojekte

Fünf an der Veranstaltung teilnehmende Schüler–Teams, die 2019 ihre Reifeprüfungen ablegen werden, nutzten die Gelegenheit, um der Delegation von Bosch ihre Diplomarbeitsprojekte vorzustellen. Die vielfältigen Themen der dabei gezeigten Arbeiten reichten von einer innovativen Steuerung für ein Hochregallager, ein kompaktes Feldbussystem zur Steuerung von Labormodellen, einer Lösung für mobile Zeitmessungen, einem neuartigen Spindelprüfstand bis hin zu einer intelligenten Wetterstation, die mit hochgenauen Sensoren zur Messung von Temperatur, Druck, Luftfeuchtigkeit und Radonkonzentration ausgestattet ist. Besonders Technik–Experte Christian Ganser, Prokurist und Standortleiter des Bosch Engineering Center Linz und selbst HTL-Absolvent, war von den innovativen Lösungsansätzen der jungen Techniker sehr beeindruckt: „Es macht mich als HTL-Absolvent und Oberösterreicher wirklich sehr stolz, dass in unserem Bundesland auf höchstem Niveau und sehr praxisorientiert gelehrt und gearbeitet wird.“

Ganser ruft deswegen alle HTL–Schüler des laufenden Jahres auf, mit ihren Diplomarbeiten am Technik-fürs-Leben-Preis teilzunehmen. Die Anmeldefrist läuft noch bis 30. November 2018.

12. Technik-fürs-Leben-Preis: Finale am 6. Juni 2019 in Linz

Das Finale der aktuellen Ausgabe der österreichischen „HTL-Oscars“ findet mit spannenden Live-Pitches am 6. Juni 2019 im Bosch Engineering Center in Linz und damit erstmals in Oberösterreich statt. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb gilt in der Technik-Branche als bedeutendes Karriere-Sprungbrett für Berufseinsteiger. Die siegreichen Jungtechniker können nach der Matura im Rahmen eines sehcsmonatigen Praktikums an einem der vielen Standorte der Bosch–Gruppe in Österreich Berufserfahrungen sammeln. „Die Ausbildung an österreichischen HTL ist auch im internationalen Vergleich eine besonders hochwertige, und mit einer Nominierung oder Auszeichnung beim Technik fürs Leben-Preis gelingt der Karrierestart nach der Matura erfahrungsgemäß reibungslos“, so Ganser.

Hohe Bedeutung der HTL-Ausbildung für Technikbranche

Eine Karriere bei Bosch kann für HTL-Absolventen enorm erfolgreich verlaufen. Bestes Beispiel dafür ist Christian Ganser. „Die Ausbildung an der HTL, ergänzt durch das berufsbegleitende Studium sind eine wertvolle Basis in meinem Beruf. Die HTL ist für Technik-Karrierewege sicher die beste Basis-Ausbildung, für die man sich entscheiden kann“, so Ganser im Gespräch mit den Schülern. Bosch bietet Berufseinsteigern nach der Matura auch die Möglichkeit, die Berufstätigkeit mit einem Hochschulstudium zu verbinden oder mit einem entsprechenden Bachelor ein berufsbegleitendes Masterstudium anzuschließen. Dazu kooperiert Bosch mit Universitäten und Hochschulen, zum Beispiel mit der Fachhochschule Wels im Bereich Automotive Mechatronics and Management. „Eine Kombination aus Studium und Berufstätigkeit wird von Bosch–Mitarbeitern immer häufiger genutzt, und beide Bereiche ergänzen sich optimal, dies unterstützen wir unter anderem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen“, so Bosch– Personalmarketing-Expertin Carina Palenik.

Weitere Informationen und alle Einreichunterlagen für den Technik-fürs-Leben-Preis der Bosch–Gruppe in Österreich finden Interessierte unter www.technikfuersleben.at.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .