Telekom Austria: Balkan im Visier, Regulierung bremst Investitionen

Hannes Ametsreiter sieht für die Telekom Austria die "Chance, zum größten Spieler in Südosteuropa aufzusteigen". Für Zukäufe interessant wären etwa der kroatische Festnetzbetreiber H1 Telekom oder der serbische Kabelnetzbetreiber SBB, wie der Telekom-Chef in einem Interview mit den "WirtschaftsBlatt" bestätigte. [...]

Hannes Ametsreiter
Hannes Ametsreiter

Ametsreiter bekräftigte auch seine Kritik am Wettbewerbsrecht in Europa. „Man müsste mehr Konsolidierung zulassen“, so der Telekom-Chef. „Nur zum Vergleich, in den USA gibt es vier Mobilfunkanbieter, in China drei und in Europa über hundert.“

Die Umsatzrückgänge auf den europäischen Mobilfunkmärkten seien größtenteils auf die Regulierung zurückzuführen, meinte Ametsreiter. „Wenn man etwa das Festnetz in Europa weniger stark reguliert, dann würde das Investitionen von bis zu 100 Mrd. Euro auslösen.“ (apa)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/telekom-austria-balkan-im-visier-regulierung-bremst-investitionen/
RSS
Email
SOCIALICON

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*