Teradata definiert neue Appliance zu In-Memory-Technologie

Um Unternehmen die Vorteile der In-Memory-Technologie zu einem günstigen Preis anbieten zu können, hat Teradata die Teradata Data Warehouse Appliance 2750 vorgestellt. Sie führt In-Memory-Technologie und Enterprise Data Warehouse zusammen und will den Kunden schnelle Analytics bieten, ohne eine zusätzliche Appliance zu implementieren. [...]

Die Teradata Data Warehouse Appliance 2750 führt In-Memory-Technologie und Enterprise Data Warehouse zusammen. (c) apa
Die Teradata Data Warehouse Appliance 2750 führt In-Memory-Technologie und Enterprise Data Warehouse zusammen.
Die Teradata Data Warehouse Appliance 2750 ist in Kombination mit Teradata Intelligent Memory und der neuesten Version der Teradata Database standardmäßig laut den Informationen bis zu dreimal so leistungsstark wie die Vorgänger-Plattform 2690. Unternehmen, die die Appliance mit den Funktionen der neuen Teradata Database bereits installiert haben, erreichten eine Verbesserung der Antwortzeiten um den Faktor 700.
In-Memory-Technologie ist ein branchenweiter Trend, weshalb viele Unternehmen die Einführung separater In-Memory-Appliances planen. Dieser Ansatz ist allerdings mit einigen Herausforderungen verbunden, vor allem im Hinblick auf Kompatibilität, das Anpassen von Anwendungen, das Vorhalten von Daten in mehrfacher Ausführung, die Kommunikation im Netzwerk, den Bedarf an manuellen Eingriffen und separater ETL-Verarbeitung (Extract, Transform, Load) sowie die Kontrolle der Software-Version.
„Die Teradata Data Warehouse Appliance vereint das Beste aus zwei Welten, indem sie ein Data Warehouse mit einer In-Memory-Lösung kombiniert. Sie ist damit ideal geeignet für Organisationen, die ein Enterprise-Warehouse brauchen oder Echtzeit-Analysen mithilfe von Dashboards visualisieren wollen“, sagt Hermann Wimmer, Vorstand International, Teradata, und weiter: „Allein durch das Hinzufügen von zusätzlichem Arbeitsspeicher und die Installation unserer Software wird aus der Teradata Data Warehouse Appliance eine leistungsstarke, automatisch gesteuerte In-Memory-Plattform, die Analysen massiv beschleunigt.“
KEINE ÄNDERUNGEN DER APPLIKATIONEN
Teradata Intelligent Memory ist in die neue Appliance integriert. Es hält automatisch die am häufigsten genutzten Daten bereit und ermöglicht so schnelle Analysen. Dabei erfordert Teradata Intelligent Memory keinerlei Änderungen an Applikationen, SQL-Querys oder an der Art, wie Daten gespeichert werden. Teradata Intelligent Memory bietet Organisationen sämtliche Vorteile von In-Memory Data Analytics. Dazu gehört auch die Beseitigung des Problems verzögerter Querys und die Aufhebung des Nadelöhrs des Input/Output (I/O) beim Festplattenspeicher, was wiederum den Datendurchsatz des Systems erhöht.
Wie alle Plattformen von Teradata wurde die Teradata Data Warehouse Appliance für den Einsatz in Unternehmen entwickelt. Die Plattform bietet gleichzeitigen Zugriff für eine große Nutzerzahl, ein detailliertes, integriertes Management verschiedenster Workloads und hohen Investitionsschutz dank der Skalierbarkeit bis auf mehrere Petabytes. Die Lösung wurde so entwickelt, dass sie einfach installiert, betrieben und verwaltet werden kann. Die Appliance ist von sieben Terabytes auf bis zu 21 Petabytes skalierbar und kann so problemlos mit den Anforderungen des Kunden wachsen. Die Teradata Data Warehouse Appliance wird mit dem Teradata Integrated Workload Management (IWM) ausgeliefert und ist ab November 2013 erhältlich.

Mehr Artikel

News

A1 bringt LG Wing 5G nach Österreich

Das LG Wing 5G ist das neueste Smartphone von LG und ein drastisch anderer Ansatz, um zusätzliche Bildschirmfläche zu schaffen. Anstatt wie Klappgeräte oder LGs ältere Handys mit zwei Bildschirmen aufzuklappen, schwenkt das LG Wing 5G seinen Bildschirm horizontal aus, um einen kleineren Bildschirm darunter zum Vorschein zu bringen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*