Test: Apple Smart Keyboard Folio

Apple nutzt wie üblich seine tiefe Integration zum eigenen Vorteil und kompensiert damit einige Schwächen. [...]

Das Smart Folio Pro ist Apples Eigenbau-Folio. (c) Apple

Mit einer soliden Tastatur macht man sein iPad einfach zu einem Laptop-Ersatz. Allerdings nur, wenn die Tastatur auch etwas taugt. Angebote von Drittanbietern sind vorhanden, aber eine sinnvolle Wahl ist oftmals die Option des Geräteherstellers. Gerade bei Apple ist die Qualität des Zubehörs vergleichsweise hoch.

Das Smart Keyboard Folio kann diesen Ruf durchaus bestätigen. Am Äußeren des Folio gibt es nicht viel zu bemeckern, außer vielleicht einen Mangel an verschiedenen Farben. Dunkelgrau ist nicht wirklich die attraktivste Option, wenn auch eine sinnvolle Wahl für eine Tastatur. Was den Schutz angeht, liegt das Apple-Folio im Mittelfeld. Einerseits ist das Folio wasserdicht und gegen Staub geschützt, andererseits bietet es keinen großen Aufprallschutz. Dafür ist das eingepackte iPad zu wenig gesichert und die Ränder zu exponiert.

Das Tippen auf dem Smart Keyboard Folio ist funktional. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Freudentränen wird der geneigte Tipper anhand der rau gummierten Membrantasten sicher keine verdrücken. Die Tasten sind groß genug und bieten ein ordentliches Feedback. Wirklich Spass macht es aber auch nicht. Der Auslösedruck ist eher niedrig. Wenn Sie sich eine Tastatur mit strengen Tasten gewöhnt sind (z.B. eine mechanische Tastatur mit Black Switches), werden Sie am Apple-Folio wohl einige Fehldrücker erleben. Im Vergleich zur aktuellen Macbook-Tastatur ist der Druckunterschied aber nicht besonders groß.

Wo Apple hingegen seine Muskeln spielen lässt, ist beim Komfort. Im Gegensatz zu vielen anderen Folios muss das Apple-Modell nicht separat aufgeladen werden. Es bezieht seinen wenigen Strom direkt vom iPad. Auch pairen muss man das Folio nicht speziell. Die Tastatur verbindet sich automatisch mit dem iPad, sobald das Folio montiert wird. Der Nachteil daran: Sie können die Tastatur nicht entfernt vom Tablet verwenden. Allerdings gibt es für externe Tastaturen ohne Folio-Funktion sowieso bessere Alternativen.

In Sachen Anpassungsfähigkeit ist das Apple-Folio in Ordnung. Die zwei verfügbaren Stehwinkel regulär und steil sind für die meisten Nutzer wohl etwa passend. Eine etwas feinere Abstimmung wäre jedoch schön. Dafür steht das Folio schön stabil und wackelt kaum. Durch die Folio-Rückseite wird sogar die abstehende Kamera wieder ausgeglichen. Man kann also sein iPad schön flach auf den Rücken legen.

Bleibt noch der Preis: Apple verlangt für sein Folio happige 200 Euro. Das ist etwa der Preis einer sehr guten mechanischen Tastatur. Das Slim Folio Pro von Logitech gibt es zwischen 140 und 160 Euro. Logitech bietet dabei die klar bessere Tastatur und einen solideren Schutz. Dafür ist das Apple-Folio massiv leichter, kompakter, und muss weder separat verbunden noch geladen werden. Entsprechend ist das Apple-Folio wohl etwas zu teuer, was nicht wirklich überraschend kommt.

Fazit

Das Apple Smart Keyboard Folio ist das aktuell sinnvollste Tastatur-Folio für alle, die es eher kompakt mögen. Die Tastatur reißt zwar kaum jemanden vom Hocker, erfüllt ihren Zweck aber. Dazu ist das Folio durch seine Bauweise extrem pflegeleicht und muss weder manuell paired, oder aufgeladen werden.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .